ZMBP

Wissenschaftlich Arbeiten mit Computer und Internet
- Bildbearbeitung

Uni Tuebingen

Kursübersicht

Suchen

Grafikbearbeitung

Rastergrafik

Vektorgrafik


Vektorgrafik - Inkscape


Inkscape

Übungsaufgaben

Übungsbeispiele:
Nordheim, A & Knippers, R. 2015. Molekulare Genetik. Thieme Verlag 10.Auflage. S. 338
Embryo Pflanze MesserWoland, Jednoliścienne-budowa nasienia, Verändert von Steinmetz, CC BY-SA 3.0
Blüte Beispiel Umberto Salvagnin, Dionaea's flower, Verändert von Steinmetz, CC BY 2.0
Das Ergebnis könnte so aussehen: Bluete1, Blüte2, Bluete3 als png Bluete 2

Zifferblattmethode Bézierkurven Übungsdatei Bézierkurven

Beispiele Illustrationen in der Botanik
Beispiele Molekularbiologie
Beispiel Pflanzenzelle
Beispiel Zelle
Besonders schönes Beispiel C elegans male von K. D. Schroeder.
commons.wikimedia.org/wiki/File:C_elegans_male.svg

Servier medical Art
smart.servier.com/
In PowerPoint öffnen und als PDF speichern. Die PDF in Inkscape öffnen

reactome
reactome.org/icon-lib

IAN Symbol Libraries (nur mit kostenloser Registrierung)
ian.umces.edu/symbols/

BioLegend Poster
https://www.biolegend.com/en-us/literature
Auf Poster klicken


Gliederung I Stichwörter für dieses Skript


Inkscape

Inkscape gehört zu der Gruppe der Vektorgrafikprogramme (Kurslink Wikipedia).

Eine Übersicht der Vektorgrafikprogramme ist hier zu finden.

Die Portalseite von Inkscape ist inkscape.org/de/.

Das Programm ist kostenlos (GNU General Public License).

Es gibt Versionen für Windows, MacOS und Linux.

Die niedrige Nummer der Version 1.1 .2 (Feb. 2022) täuscht, das Programm ist sehr ausgereift.
Das Programm wurde 2003 gestartet und die Entwickler sind in der Versionsnummerierung sehr zurückhaltend.
Inkscape läuft stabil und ist das beste kostenlose Programm in diesem Bereich.
Im wissenschaftlichen Alltag hat sich Inkscape bewährt.
Vor allem für Grafikeinsteiger ist Inkscape besser geeignet als Adobe Illustrator.

Die Version 1.0 liegt seit Mai 2020 vor (siehe Heise-Artikel ).
inkscape.org/release/inkscape-1.0
Der wesentliche Fortschritt der Version 1.0 liegt in der Performanz und vielen weiteren Verbesserungen.
wiki.inkscape.org/wiki/index.php/Release_notes/1.0

Inkscape verwendet das standardisierte SVG-Dateiformat (Scalable Vector Graphics).
Es können darüber hinaus Bilder in den Formaten PostScript, EPS, JPEG, PNG und TIFF importiert werden.
Exportiert wird das Pixelformat PNG sowie verschiedene vektorbasierte Formate.

Die Entwickler von Inkscape haben das Ziel einmal so formuliert:
"Inkscape soll ein mächtiges und komfortables Zeichenprogramm werden, das die Standards XML, SVG und CSS zu 100% einhält.
Durch den offenen, community-orientierten Entwicklungsprozess hat Inkscape
eine wachsende, lebendige Benutzer- und Entwicklergemeinschaft bekommen.
Damit das auch so bleibt, achten wir darauf, dass Inkscape einfach zu bedienen und zu erweitern ist."
aus www.inkscape.org/


Handbuch

In dem Programm kann ein Handbuch unter
Menü Hilfe : Inkscape Handbuch
geöffnet werden.
Ein Internetanschluss ist notwendig, da folgende Seiten aufgerufen werden.
tavmjong.free.fr/INKSCAPE/MANUAL/html/index.php
Eine deutsche Dokumentation gibt es unter
inkscape.org/de/lernen/

Tutorial Grundlagen von Inkscape

englisch
inkscape.org/en/learn/tutorials/
deutsch
inkscape.org/de/lernen/


Weitere Tutorials im Internet (YouTube und ähnliches), hier nur ein paar gute Beispiele
inkscapetutorials.wordpress.com/

Oliver Lettmann

Inkscape for Scientists, Dr Babila, J Tachu



Inkscape Community
inkscape.org/de/community/



Tastenkürzel
Englisch - inkscape.org/en/doc/keys.html

Deutsch - inkscape.org/de/doc/keys.html



Gliederung

Überblick und Oberfläche
Dialogfenster
Werkzeuge
Einstellungen
Filter
Dokument
Vektorisieren
Speichern
Index







Gliederung I Stichwörter für dieses Skript

Überblick und Oberfläche


Oberfläche Inkscape
Abb.: Oberfläche Inkscape.



Oberfläche

In der Mitte befindet sich das Bildfenster. Hier wird gezeichnet
Oben die Menüs mit allen Befehlen und die Hauptsymbolleiste.
In der Hauptsymbolleiste sind die wichtigsten Befehle versammelt.
Darunter das Eigenschaftsfenster der Werkzeuge.
Rechts ist standardmäßig die Symbolleiste für Raster und Gitter untergebracht.
Links ist die Werkzeugleiste zu finden.
In Inkscape werden die Farben unterhalb mit der Palette in der Statusleiste eingestellt.


Das Aussehen der Oberfläche kann relativ leicht geändert werden.
Um zum Beispiel eine dunkle Oberfläche einzustellen, muss ein anderes "Theme" geladen werden.
logosbynick.com/inkscape-dark-theme/
In der Version 1.0 kann ein dunkles Theme einfach in der Einstellung gewählt werden.

Einstellung der Oberfläche

Menü Bearbeiten : Einstellungen
Fenster Benutzeroberfläche : Thema

Oberfläche Inkscape

Abb.: Eine augenfreundlichere Oberfläche für Inkscape - dunkles Thema eingestellt mit "Dunkles Thema verwenden".



Einstellung der Sprache

Menü Bearbeiten : Einstellungen
Fenster Benutzeroberfläche : Sprache
Die Veränderung der Sprache erfordert einen Neustart.

Einstellungen - Sprache einstelle

Abb.: Einstellungen - Sprache einstellen.


Tipp:
Wenn es unter Windows immer noch nicht klappt, für Inkscape eine Batchdatei erstellen.
Eine Textdatei mit dem Namen "Start Inkscape.bat" mit folgenden Inhalt erstellen und auf den Desktop kopieren.

set lang=de
"C:\Program Files\Inkscape\Inkscape.exe"


Inkscape mit der Batchdatei Start Inkscape.bat gestartet, zeigt deutsche Menüs.


Dialoge

Die Dialoge sind normalerweise in das Fenster integriert, das heißt "angedockt".

Abb.: Dialoge - Beispiel Ebenen und Füllung und Kontur, angedockt
Abb.: Dialoge - Beispiel Ebenen und Füllung und Kontur, angedockt..



Abb.: Dialoge - Beispiel Ebenen und Füllung und Kontur, angedockt Dieses Dock auf Icongröße verkleinern
Mit dem kleinen Pfeilsymbol Abb.: Dialoge - Beispiel Ebenen und Füllung und Kontur, angedockt lassen sich die Dialoge ausblenden.
Die Dialoge können wieder mit einem Klick sichtbar gemacht werden.
Die Schrift ist um 90° Grad gedreht auf der Seite angebracht.

Mit Tastenkürzel aus- und einblenden
Dialoge können noch bequemer ein- oder ausgeblendet werden.
Menü Ansicht : Dialoge anzeigen oder ausblenden
oder mit F12

Um die Fenster an- oder abzudocken ist die Überschrift des Dialoges (nicht die Fensterüberschrift) mit der Maus anzuklicken.
Der Mauszeiger verwandelt sich in eine Hand. Das Fenster kann nun an der Seite verankert werden.

Die Dialoge können sich auch schwebend über der Oberfläche befinden.

Einstellungen - Sprache einstelle
Abb.: Dialoge - Beispiel Ebenen, schwebend


Das kann in den Einstellungen geändert werden.
Menü Bearbeiten : Einstellungen
Fenster Benutzeroberfläche : Fenster : Dialogfensterverhalten
schwebend
eingestellt.
Das kann bei einem zweiten Bildschirm nützlich sein.

Einstellungen - Sprache einstelle
Abb.: Einstellungen - Dialoge andockbar oder schwebend.


Wichtige Tastenkürzel

deutsch inkscape.org/de/doc/keys.html
englisch inkscape.org/en/doc/keys.html



Zoom

Inkscape bietet viele Möglichkeiten das Bild mit Tastatur oder Maus zu vergrößern oder zu verkleinern.

Am einfachsten geht das mit den Tastenkürzeln:
Mit + und - kann der Bildausschnitt vergrößert bzw. verkleinert werden

Weitere Tastenkürzel sind
1 zoom 1:1
2 zoom 1:2
3 zoom auf Auswahl vergrößern
4 zoom auf die Zeichnung
5 zoom auf die Seite
6 oder Strg+E zoom auf die Seitenbreite


Wie aus vielen Programmen bekannt, kann mit Strg + Mausrad vergrößert und verkleinert werden.

Klick auf die mittlere Maustaste (Mausrad) vergrößern
Umschalt + Klick auf die mittlere Maustaste (Mausrad) verkleinern

Strg + rechte Maustaste vergrößern
Umschalt + Strg + rechte Maustaste verkleinern


Außerdem gibt es in der Werkzeugleiste
Zoomfaktor vergrößern oder verringern (F3)

Einstellungen - Sprache einstelle
Abb.: Zoom mit dem Werkzeug einstellen.

Werkzeug Zoomfaktor wählen. Klicken mit der Maus vergrößert den Zoom, Umschalten und klicken mit der Maus, verkleinert den Zoom..



Bewegen in der Zeichenfläche

Bewegung innerhalb eines Bildes geht mit den Rollbalken.
Die Balken werden mit Strg + B sichtbar oder unsichtbar gemacht.

Mit einem Druck auf mittlere Maustaste (Mausrad) kann die Arbeitsfläche bewegt werden.

Das geht seit Version 0.91 auch mit der Leertaste und mit der Maus ohne etwas zu drücken.
Wer will kann Leertaste und die linken Maustaste zum Bewegen verwenden.
Aber nicht in allen Situationen, da die Leertaste auch mit Objekt auswählen belegt ist.

Bewegen mit dem Mausrad nach oben und unten, sowie mit Umschalt + Mausrad von links nach rechts

Mit Strg + Pfeiltasten kann mit der Tastatur bewegt werden
(Die Richtung oben und unten ist gewohnungsbedürftig!).

Achtung:
Strg + Alt + Pfeil oben stellt das Bildschirmbild bei Windows auf den Kopf!





Gliederung I Stichwörter für dieses Skript


Menüs

Wie in den meisten Programmen sind alle Befehle bei Inkscape in den Menüs zu finden.

Einstellungen - Sprache einstelle

  • Datei
    Grundlegende Funktionen des Programms
    Neue Datei, Datei öffnen, Speichern, Importieren, Bitmap importieren, Drucken,
    Dokumenteneistellungen, Inkscape Einstellungen, Schließen, Beenden

    Bild Menü Datei


  • Bearbeiten
    Alltägliche Bearbeitungen
    Rückgängig, Wiederherstellen, Kopieren, Einfügen, Alles markieren, Klonen...

    Bild Menü Bearbeiten


  • Ansicht
    Stellt das Aussehen des Programmfensters ein, Gitter- und Führungslinien

    Bild Menü Ansicht


  • Ebene
    Befehle für die Ebene

    Bild Menü Ebene


  • Objekt
    Eigenschaften eines Objektes
    Objektfenster öffnen, Symbole, Gruppieren, Position in der Z-Ebene innerhalb einer Ebene
    Dialog Füllung und Kontur

    Bild Menü Objekt


  • Pfad
    Pfadbearbeitung

    Bild Menü Pfad


  • Text
    Textbearbeitung und Rechtschreibprüfung

    Bild Menü Text


  • Filter
    Große Sammlung vorgefertigter Funktionen
    Verzerrungen, Farben, Filter bearbeiten...

    Bild Menü Filter


  • Erweiterungen
    Zusatzprogramme

    Bild Menü Erweiterungen


  • Hilfe
    Link zu Inkscape Handbuch und "Inkscape keyboard and mouse reference"
    Speicherauslastung der Programms anzeigen lassen

    Bild Menü Hilfe





    Gliederung I Stichwörter für dieses Skript

Hauptsymbolleiste - Befehlsleiste

Hauptsymbolleiste

Die wichtigsten Befehle von Inkscape sind in dieser Hauptsymbolleiste zusammengefasst.
Die Hauptsymbolleiste kann ein- und ausgeblendet werden.
Menü Ansicht : Anzeigen/Ausblenden : Befehlsleiste

Ein- und Ausblenden der Befehlsleiste und anderer Fensterobjekte

Abb.: Ein- und Ausblenden der Befehlsleiste und anderer Fensterobjekte



Folgende Befehle sind in der Hauptsymbolleiste zu finden:
Hauptsymbolleiste

  • Neu.. Öffnen.. Speichern...Drucken..

  • Bitmap importieren oder exportieren..

  • Rückgängig..Erneut..

  • Kopieren.. Ausschneiden.. Einfügen..

  • Zoom: Auswahl in Fenster einpassen ...Zeichnung in das Fenster einpassen...Seite in das Fenster einpassen
    ...Seite im Fenster zentrieren
  • Duplizieren ...Klon erstellen ...Verbindung zum Klon trennen
    Beim Klonen wird ein Objekt erstellt das die Veränderungen des ursrünglichen Ojekts mitbekommt.
    Ausprobieren!

  • Gruppieren: Objekte gruppieren...Gruppierung aufheben

  • Fenster: Objektfarben...Text...Ebenen...XML-Baum...Ausrichten...

  • Einstellungen: Globale Einstellungen...Dokumenten-Einstellungen




Gliederung I Stichwörter für dieses Skript


Symbolleiste für Raster und Gitter
Einrasten-Kontrollleiste

Symbolleiste für Raster und Gitter

Abb.: Symbolleiste für Raster und Gitter - steht standardmäßig senkrecht am rechten Rand

In dieser Symbolleiste wird eingestellt an welchen Kanten die Objekte einrasten.
Das erleichtert das genaue Zeichnen.
Die Symbolleiste ist rechts, senkrecht neben dem Bildfenster angebracht.
Kann sichtbar gemacht oder ausgeblendet werden.
Menü Anzeigen/Ausblenden : Einrasten-Kontrollleiste


Einrasten ausschaltenDie Schaltfläche Einrasten einschalten muß aktiviert werden, damit die anderen Einstellungen aktiviert werden können.

Tipp:
Objekte können mit dem Dialogfenster Ausrichten und Abstände angleichen angeordnet werden.

  • Menü Objekt : Ausrichten und Abstände angleichen (Umschalt + Strg + A)




Zum Zeichnen gibt es die Hilfsmittel Lineal, Hilfslinien und Gitter.


Es gibt einen Einrastindikator.
Das ist ein kleines Fenster, das erscheint wenn eingerastet wird (z. B. "Ecken an Hilfslinien")
De/aktiviert und eingestellt wird das unter
Menü : Bearbeiten : Einstellungen : Verhalten : Einrasten

Einrastindikator
Abb.: Einrastindikator



Lineal

Das Lineal wird folgendermaßen sichtbar oder unsichtbar gemacht.

  • Menü Ansicht : Anzeigen /Ausblenden : Lineal
    Strg + R
    R wie "Ruler"



Hilfslinien

Führungslinien
Abb.: Hilfslinien - Hilfslinien werden mit gedrückter Maus aus dem Lineal gezogen - schräge Linien werden links oben in der Ecke geholt.

Mit Hilfslinien können Objekte besser nebeneinander angeordnet werden.
Einfach eine horizontale oder vertikale Hilfslinie mit gedrückter Maustaste aus dem Lineal ziehen.
Die Linie wird als blaue Linie in der Zeichnung sichtbar und kann mit dem Auswahlwerkzeug verschoben werden.
Mit der Maustaste die Linie zurück ins Lineal ziehen, löscht die Hilfslinie wieder.
Hilfslinie aus der oberen linken Ecke erstellt eine schräge 45° Linie.
Die Hilfslinien können mit dem Schloss llinks oben in der Ecke gesperrt werden.

Es geht auch die Entf-Taste zum Löschen
Die Hilfslinien werden nicht gedruckt.

Doppelklick mit dem Auswahlwerkzeug auf eine Linie eröffnet ein Menü.
Es kann die Linie genau gesetzt werden und hier kann auch ein Winkel eingegeben werden.

Hilfslinen Einstellungen mit Doppelklick
Abb.: Menü Hilfslinie - Doppelklick auf eine Hilfslinie - Position und Winkel werden bestimmt.

Mit Umschalten und Klick auf eine Hilfslinie kann die Linie auch direkt gedreht werden.


Sichtbar gemacht werden die Linien mit

  • Menü Ansicht : Hilfslinie


Das Aussehen der Führungslinie wird in der Dokumenteneinstellung eingestellt
Menü Datei :Dokumenteneinstellung : Hilfslinie
Siehe auch Dokumenteneinstellungen



Gitter

Zur Positionierung von Objekten steht neben den Führungslinien auch ein Gitter zur Verfügung.

Gitter sichtbar machen

  • Menü Ansicht : Seitengitter
    Tastenkombination ist #

Gitter wird in der Dokumenteneinstellung eingestellt
Menü Datei :Dokumenteneinstellung : Gitter
Siehe auch Dokumenteneinstellungen

Menü Dokumenteneinstellungen - Gitter
Abb.: Menü Dokumenteneinstellungen - Gitter


Objekte können sich automatisch an den Führungslinien und an dem Gitter orientieren.
Der Abstand zum Einrasten wird in Dokumenteneinstellungen eingestellt.

Menü Dokumenteneinstellungen - Gitter
Abb.: Menü Dokumenteneinstellungen - Einrasten



Hier kann der Einrastabstand und der Abstand des Gitters bestimmt werden.

Ob eingerastet werden soll, kann schnell in der Einrasten-Kontrolleiste (siehe oben) eingestellt werden.


Hinweis XY Koordinaten:
Der Nullpunkt (x=0 und y=0) ist in der linken oberen Ecke.
Die Koordinaten für x und y werden in der Statusleiste unten rechts angezeigt.
In älteren Version als1.0 ist der Nullpunkt links unten.




Gliederung I Stichwörter für dieses Skript


Werkzeugleiste

Links im Programmfenster wird die Werzeugleiste angezeigt.
Die Leiste ist fest an dieser Stelle verankert, kann aber ausgeblendet werden..

Übersicht Werzeugleiste

Werkzeugleiste
Objekte auswählen und verändern S

Bearbeiten der Knoten oder der Anfasser eines Pfades N

Rechtecke und Quadrate erstellen R

Kreise, Ellipsen oder Bögen E

Sterne und Polygone erstellen *

3-D Boxen erzeugen X

Spiralen erstellen I

Bézier-Kurven und gerade Linien zeichnen B

Freihandlinien zeichnen P

Kalligrafisch zeichnen C

Textobjekte erstellen oder bearbeiten T

Farbverläufe erstellen und bearbeiten G

Gitter erstellen und bearbeiten

Farben aus Bild übernehmen D

Abgegrenzte Flächen füllen U

Objekte optimieren durch Verformen oder Einfärben W

Objekte spühen durch Verformen oder Einfärben A

Vorhandene Pfade löschen Umschalt + E

Objektverbinder erzeugen O


Zoomfaktor vergrössern oder verringern Z

Messwerkzeug M

Abb.: Werkzeugleiste mit Tastenkürzel


Die Werkzeuge lassen sich praktischerweise mit einem Tastenkürzel aufrufen,
die Kürzel sind in der Abbildung oben zu finden.
Die Werkzeuge werden weiter unten ausführlicher besprochen - siehe Werkzeuge

Die Werkzeugleiste wird in Menü Ansicht : Anzeigen /Ausblenden : Werkzeugleiste ein- oder ausgeblendet.




Eigenschaftsleiste für die Werkzeuge

Eigenschaft Werkzeug

Die Eigenschaften der Werkzeuge werden in der Eigenschaftsleiste unterhalb der Hauptsymbolleiste gezeigt.
Das Eigenschaftsfenster ändert sich automatisch für jedes Werkzeug.
Es kann unter Menü Ansicht : Anzeigen /Ausblenden : Werkzeugeinstellungsleiste angezeigt oder ausgeblendet werden.




Gliederung I Stichwörter für dieses Skript


Statusleiste

In der Statusleiste ist die Farbpalette untergebracht. Füllung und Kontur können schnell eingestellt werden.
Daneben befinden sich in der Statusleiste noch Angaben zur Ebene und Position.

Rechts werden noch die x- und y-Koordinaten (xy) und der Zoomfaktor angezeigt.

Füllung und Kontur in der Statusleiste.
Abb.: Füllung und Kontur sowie Ebeneneinstellungen in der Statusleiste.





Farbpaletten

Mit Farbpaletten kann die Farbe der Füllung und der Kontur bestimmt werden.
Paletten gewährleisten, dass in einer Zeichnung immer exakt die gleiche Farbe verwendet wird.

Die Farbpalette wird rechts an dem kleinem schwarzen Dreieck eingestellt.
Dort wird auch die Größe und Breite der Farbpalette bestimmt.

Palette wechseln
Abb.: Palette einstellen - auf das kleine Pfeilsymbol klicken

Palette einstellen
Abb.: Palette einstellen - Größe und Breite und Art der Palette


Mit Inkscape kann leider keine eigene Farbpalette erstellt werden.
Allerdings benutzt Inkscape die gleiche Dateien für Farbpaletten wie GIMP.
Daher kann in Gimp auch für Inkscape eine Farbpalette erzeugt werden.
Darüber hinaus kann in Gimp aus einem Bild eine eigene Farbpalette als *.gpl-Datei importiert werden.
Siehe Kurs GIMP
Diese Datei in den Inkscape Ordner für Paletten kopieren
Zum Beispiel in Windows ist das der Ordner
C:\Program Files\Inkscape\share\palettes
Inkscape neu starten damit die Palettenanzeige aktualisiert wird.
Die *.gpl-Datei ist eine einfache Textdatei mit einer klaren Struktur, die sich auch mit einem Text-Editor bearbeiten läßt.



Füllung und Kontur

Füllung und Kontur in der Statusleiste.

Abb.: Füllung und Kontur in der Statusleiste bestimmen:
Klick mit der Maus - Füllung
Umschalt + Klick mit der Maus - Kontur

Klick mit der Maustaste auf die Farbpalette stellt die Füllung ein.
Umschalt + Klick wird die Farbe der Kontur bestimmt
Doppelklick auf die Schaltfläche für Füllung bzw. Kontur (links unten) öffnet das Dialogfenster Füllung und Kontur
Rechtsklick auf Farbe Füllung oder Kontur - öffnet ein Kontextmenü
Rechtsklick auf die Zahl neben der Kontur, es kann die Strichdicke eingestellt werden.

Rechtsklick Zahl neben der Kontur - Strichdicke der Kontur
Abb.: Rechtsklick Zahl neben der Kontur - Strichdicke der Kontur



Ebenen

Füllung und Kontur in der Statusleiste.

Links unten in der Statusleiste wird die Ebene gewechselt.
Die Ebene kann sichtbar gemacht und gesperrt werden.
Hier kann auch die Deckkraft der Ebenen eingestellt werden.

Besser geht das mit dem Dialogfenster Ebene.


Position

Füllung und Kontur in der Statusleiste.

Rechts unten in der Statusleiste wird die x und y Position der Maus angezeigt.
Null ist in der unteren linken Ecke.


Zoom

Füllung und Kontur in der Statusleiste.

Rechts unten in der Statusleiste kann die Zoomstufe eingestellt werden.




Tipp:
Mit der Taste + oder - wird das Bild vergrößert oder verkleinert.
Siehe Tastenkürzel









Gliederung I Stichwörter für dieses Skript

Dialogfenster

Objektfarben: Füllung und Kontur

In Inkscape werden bei Objekten zwei Kennzeichen unterschieden - die Füllung und die Kontur.
Füllung bezeichnet die Farbe und das Aussehen des Objektes ohne den Umriss.
Kontur ist dagegen nur der Umriss eines Objektes.
Bei Kontur wird Farbe und das Aussehen, wie zum Beispiel die Strichstärke und Muster eingestellt.

Füllung und Kontur



Um Füllung und Kontur einzustellen wird der Dialog Füllung und Kontur geöffnet.

Füllung und Kontur einstellen

Abb.: Füllung und Kontur einstellen.

  • Es gibt verschiedene Möglichkeiten den Dialog Füllung und Kontur zu öffnen
    Menü Objekt : Füllung und Kontur... (Umschalt+Strg+F)
    oder über das Symbol in der Hauptsymbolleiste
    oder Doppelklick auf Füllung und Kontur unten links in der Statusleiste




Füllung

Art der Füllung
Füllung und Kontur einstellen Nicht Zeichnen - Es wird nicht gefüllt. Die Fläche ist transparent
Füllung und Kontur einstellen Einfache Farbe - Füllen mit einer Farbe
Füllung und Kontur einstellen Linearer Farbverlauf - Füllen mit einem linearen Farbverlauf
Füllung und Kontur einstellen Radialer Farbverlauf - Füllen mit einem radialen Farbverlauf
Füllung und Kontur einstellen Verlaufsgitter - Füllen mit einem Verlaufsgitter
Füllung und Kontur einstellen Muster, - Füllen mit Muster, siehe Füllmuster
Füllung und Kontur einstellen Farbmuster ("Swatches") - Füllen mit Farbmuster,
Inkscape merkt sich Füllungen und Gradienten, die dem Objekt zugefügt wurde.
Es kann erneut dem nächsten Objekt zugewiesen werden.
Palette "Auto" zeigt diese Farbmuster auch in der Statusleiste.
In der Statusleiste mit Palette "Auto" kann eine Farbe auch gelöscht oder bearbeitet werden.
goinkscape.com/custom-color-palettes-in-inkscape/
Die Palette "Auto" kann auch in der Farbfelder-Palette gezeigt werden.

  • Menü Ansicht : Farbfelder-Palette

    Farbmuster
    Abb.: Farbmuster - Farb-Palette mit der Palette "Auto". Verwendete Farbmuster. Namen mit Doppelklick ändern.



Füllung und Kontur einstellenFarbe nicht setzen - Die Farbe wird nicht vererbt, wichtig beim Klonen


Mit Überschneidungen desselben Pfades gibt es Löcher. Überschneidungen desselben Pfades oder Vollständig Füllen
Wenn Pfade sich überschneiden bleibt die Überschneidung der Füllung leer bzw. wird gefüllt.

Mit Überschneidungen desselben Pfades gibt es Löcher.
Abb.: Mit Überschneidungen desselben Pfades gibt es Löcher - Werkzeug Kalligraphisch zeichnen.


Farbmodelle (nur bei Füllung und Kontur einstellen Einfacher Farbe)

RGB
HSL
CMYK
Farbrad
CMS

RGB, HSL und CMYK sind die verschiedenen Farbmodelle.

Das Farbrad ist eine andere Darstellung des HSL (auch HSV oder HSB Farbmodell genannt)

CMS bedeutet Color Management System

Beachte bei allen Einstellungen ist ein Alphakanal (A) beigefügt.
Damit kann die Deckkraft der Farben eingestellt werden.
Im Vergleich zu Deckkraft, siehe unten, gilt das nur für die Füllung

Inkscape arbeitet mit dem RGB Farbmodell.
CMYK wird von Inkscape nicht unterstützt, in der Datei werden die Farben im RGB Farbraum festgehalten.


Mischmodus

Zwei Objekte übereinander können mit einem Mischmodus überlagert werden.
Bei Differenz wird zum Beispiel aus rot und gelb die Mischfarbe grün.
Anwendung bei importierten Fotos.

Füllung und Kontur - Mischmodus

Abb.: Füllung und Kontur - Mischmodus



Unschärfe und Deckkraft

Unschärfe und Deckkraft einstellen
Abb.: Unschärfe und Deckkraft einstellen

Unschärfe
Dieser Regler erlaubt eine Unschärfe für das ausgewählte Objekt einzustellen.
Beispielanwendungen sind Hintergründe und der Schatten von Objekten.

Deckkraft
Hier kann die Transparenz für das ganze Zeichenobjekt eingestellt werden.
Im Gegensatz zu der Einstellung im Alphakanal, siehe oben, gilt das für das gesamte Objekt, also mit Kontur.

Hinweis:
Die Deckkraft kann an sehr verschiedenen Stellen eingestellt werden.
Wie oben erwähnt kann die Deckkraft in den Alphakanälen für die Füllung und Kontur bestimmt werden.
Außerdem auch für die Ebene.




Füllmuster
In Inkscape sind bereits Muster integriert.
Es können auch eigene Füllmuster erstellt werden.

Muster - Standardmuster Inkscape
Abb.: Muster - Standardmuster Inkscape


Mit dem Werkzeug Bearbeiten der Knoten werden die Anfasser zum Einstellen des Musters sichtbar.
Mit 3 Anfassern kann die Größe, Drehung und Verteilung des Musters eingestellt werden.
Achtung die Anfasser können weit ausserhalb des Objektes liegen.
Siehe in der oberen, linken Dokumentenecke nach (Koordinaten 0,0)

Bearbeiten des Musters

Abb.: Bearbeiten des Musters - 3 Anfasser zum Einstellen des Musters



Eigenes Füllmuster erstellen
Objekt(e) markieren
Menü Objekt : Muster : Objekt in Füllmuster umwandeln Alt + I
Das Füllmuster erhält eine laufende Nummer: pattern0000
Ein anderes Objekt kann auch mit dem Muster gefüllt werden.
Wie eine eigene Schraffur erstellt wird, erklärt Moini



Farbe der Kontur

Die Farbe der Umrisslinie (Kontur) soll eingestellt werden. Es gibt fast die gleichen Einstellungsmöglichkeiten wie unter Füllung.
Siehe dort. Überschneidungen oder Vollständiges Füllen kann natürlich nicht eingestellt werden.

Frbe der Kontur

Abb.: Farbe der Kontur



Muster der Kontur

Es können die Eigenschaften der Strichlinien und Anfangs und Endmarkierungen (Pfeile!) eingestellt werden.
Breite der Kontur und wie die Ecken dargestellt werden.

Muster der Kontur
Abb.: Muster der Kontur - Hier können Pfeilspitzen eingestellt werden



Tipps
Füllung und Kontur können auch in der Statusleiste mit der Maus eingestellt werden.
Klicken auf eine Farbe -> Füllung
Umschalt + Kick auf eine Farbe -> Kontur

Zusätzlich kann mit der Farbpipette aus der Werkzeugleiste eine in der Zeichnung bereits verwendete Farbe bestimmt werden.
Farbpipette bestimmt die Farbe der Füllung.
Umschalten + Farbpipette bestimmt die Farbe der Kontur.
Wird mit der Pipette eine Auswahl aufgezogen, so wird die Durchschnittsfarbe bestimmt.




Gliederung I Stichwörter für dieses Skript

Text

Schrift und Text einstellen

Abb.: Schrift und Text einstellen.

  • Menü Text : Schrift und Text... (Umschalt+Strg+T)
    oder Symbol in der Befehlsleiste

    Als Standard festlegen - die gewählte Schriftart wird zum Standard

Ausführliche Besprechung der Eingabe von Text siehe Text



Gliederung I Stichwörter für dieses Skript


Ebenen und Objekte

Inkscape arbeitet mit Zeichenobjekten oder kurz Objekte genannt.
Diese Objekte können in Ebenen strukturiert werden.
Es sind auch Unterebenen möglich. Dadurch können mehrere Ebenen
gleichzeitig nach oben oder unten bewegt werden.
Transparenz, Sichtbarkeit, Überlagerung mit anderen Ebenen und
Sperrung für Bearbeitung wirken sich auf alle Objekte in den Ebenen aus.


Objekte - werden Ebenen überhaupt benötigt?

Innerhalb jeder Ebene sind die Objekte übereinander oder untereinander angeordnet (Z-Ordnung).
Die Anordnung kann über Menü Objekt : Absenken oder Anheben bestimmt werden.
Dazu finden sich auch Symbole in der Werkzeugeinstellungssleiste von Objekte auswählen und verändern.
Objekte ganz nach unten absenken oder anheben bzw. nur um eine Stufe
Abb.: Objekte ganz nach unten absenken oder anheben bzw. nur um eine Stufe.

Daher wird man in einfachen Zeichnungen ohne Ebenenverwaltung auskommen.



Objekt

Sehr hilfreich für die Verwaltung der Objekte ist der seit 0.92 neu eingefügte Objektdialog.

  • Menü Objekt :Objekt...

Objektdialog
Abb.: Objektdialog - der Name der Objekte können mit einem Doppelklick geändert werden.

In dem Fenster kann jedes Objekt ausgewählt werden.
Es werden auch Ebenen angezeigt.
Für jedes Objekt wird systematisch ein Name vergeben. Zum Beispiel "path8264".
Zur leichteren Übersicht kann dieser Name geändert werden. Mit Doppelklick auf die Bezeichnung und ändern.
Mit Strg + F kann nach einem Objekt gesucht werden.
Die Reihenfolge (z-Ordnung) wird mit den Pfeilen in der Statusleiste des Fensters oder mit der Maus geändert.
Objekt und Ebenen können sichtbar/unsichtbar oder gesperrt/ungesperrt gemacht werden.



Tipps:
Der XML-Editor ist auch ein nützliches Werkzeug für die Auswahl der Objekte.

Bei vielen überlagerten Objekten hilft der Anzeigemodus Umriss. Es werden nur die Umrisslinien gezeigt.
Dazu auf Menü Ansicht : Anzeigemodus : Umriss schalten.


Mit Ebenen arbeiten

Bei komplexen Zeichnungen sind Ebenen eine nützliche Hilfe.
Ebenen bieten eine wertvolle Strukturierungsmöglichkeit in Inkscape.
Alle Objekte in einer Ebene lassen sich so leichter anordnen.

  • Menü Ebenen : Ebenen... (Umschalt+Strg+L)
    oder Symbol in der Befehlsleiste


Ebenen einstellen

Abb.: Ebenen einstellen.


Diese Auswahl kann in diesem Fenster jederzeit wieder aufgerufen werden, dazu auf den Namen der Auswahlgruppe klicken.


Ebene hinzufügen
Mit dem Symbol blaues Kreuz lassen sich neue Ebenen anlegen.

Ebene hinzufügen - Fenster

Ebenenname und Position angeben.
Ebene über oder unter der aktuellen Ebene.
Es kann auch eine Unterebene zu der aktuellen Ebene eingefügt werden.
Dazu unter Position die Auswahl Als Unterebene der aktuellen wählen.


Ebene rauf und runter
Mit den Pfeilsymbolen unten am Fenster lassen sich die Ebenen verschieben.
Es kann auch mit der Maus verschoben werden.

Jede Ebene lässt sich sichtbar oder unsichtbar stellen.
Mit dem kleinen Symbol, das aussieht wie ein Schloss, wird die Ebene für die Bearbeitung gesperrt.

Auch besteht die Möglichkeit der ganzen Ebene eine bestimmte Deckkraft zuzuordnen.
Dadurch kann eine Ebene transparenter gemacht werden.

Darüber hinaus besteht mit Mischmodus die Möglichkeit die Ebenen zu überlagern
(Normal, Multiplizieren, Screen , Verdunkeln, Erhellen)


Hinweise:
Die Ebenen werden auch in der Statusleiste angezeigt.

Die Objekte innerhalb einer Ebene werden im XML-Editor angezeigt.
Dort können die Objekte ausgewählt werden.




Auswahlgruppe (bis Version 0.9)

In dem Dialog Auswahlgruppe, können mehrere Objekte ausgewählt werden, ohne, dass die Baum-Struktur der Zeichnung geändert wird.

  • Menü Objekt :Auswahlgruppe...

Auswahlgruppe
Abb.: Auswahlgruppe.

Die Auswahl der Objekte wird hier festgehalten und die Auswahl kann jeder Zeit wieder aufgerufen werden.
Auswahlgruppe mit + im Status des Fensters anlegen.
Objekt(e) auswählen und auf das + vor dem Namen der Auswahlgruppe klicken.
Die Objekte werden nun hinzugefügt.

Diese Auswahl kann in diesem Fenster jederzeit wieder aufgerufen werden, dazu auf den Namen der Auswahlgruppe klicken.



Animationen mit Inkscape

In Inkscape fehlt die Möglichkeit Animationen zu erstellen.

Trotzdem lassen sich über Umwege auch mit Inkscape GIF-Animationen bauen.

inkscape.org/de/lernen/animation/



Mit Ebenen aus Inkscape in GIMP eine GIF-Animation erstellen

  1. Die einzelnen Ebenen in Inkscape erstellen.
    inkscape-film.svg
  2. Datei in Menü Datei : Speichern unter... als Ebenen als einzelne SVGs (*.tar) speichern.
  3. Die tar-Datei auspacken. Unter Windows ist 7zip ein gutes Werkzeug dafür.
  4. GIMP öffnen. Die Erste Ebene als Bild öffnen. Das Fenster Skalierbare Vektorgrafik rendern öffnet sich.
    Entsprechende Einstellungen treffen.
  5. In GIMP gewünschte Veränderungen durchführen, zum Beispiel Hintergrund, Zuschneiden.
  6. Als GIF-Datei speichern
    Menü Datei : Exportieren...
    inkscape-film.gif




Gliederung I Stichwörter für dieses Skript


XML-Editor

Die Inkscape Datei arbeitet als SVG. Siehe unter Speichern.
Die SVG-Datei aus Inkscape lässt sich mit einem Texteditor (z.B. Notepad) öffnen.

Mit Hilfe des XML-Editors kann der Code direkt bearbeitet werden.

XML-Baum
Abb.: XML-Editor.

  • Menü Bearbeiten : XML-Editor
    Umschalt+Strg+X
    oder Symbol in der Befehlsleiste

Ein Klick in den XML-Editor und das Objekt wird in der Zeichnung ausgewählt. In dem Editor können die Werte direkt bearbeitet werden.
Dadurch ist der Editor ein mächtiges Tool. Achtung, durch Eingabe falscher Werte kann die Zeichnung schnell unbrauchbar werden.
Es ist einfacher mit der seit Version 0.92 neuem Objektdialog zu arbeiten.


Gliederung I Stichwörter für dieses Skript


Objekte ausrichten und verteilen

Objekte einer Zeichnung werden vertikal oder horizontal ausgerichtet.
Es kann die Verteilung der Objekte eingerichtet werden.

Dazu müssen die Objekte vorher markiert werden.

Objekte ausrichten

Abb.: Objekte ausrichten.

  • Objekte markieren die bearbeitet werden sollen.

  • Menü Objekt : Ausrichten und Abstände ausgleichen...
    Umschalt + Strg +A

Mehrere Objekte in einer Zeichnung markieren.
Dazu kann mit dem Werkzeug Objekte auswählen und verändern und der Maus um die Objekte ein Rechteck gezogen werden.
Alternativ kann auch mit Umschalt + Klick mehrere Objekte gewählt werden.

Anschließend in dem Dialog Ausrichten und Abstände ausgleichen die gewünschte Funktion auswählen.



Knoten ausrichten und verteilen

Neben Objekten können auch Knoten ausgerichtet werden.

Objekte ausrichten - Knoten
Abb.: Objekte ausrichten - Knoten

Horizontal und vertikal ausrichten.
Horizontal und vertikal verteilen.



Aufgabe:
Erstelle 4 Quadrate und richte die Quadrate nach oben aus. Verteile die Quadrate gleichmäßig über die Horizontale



Gliederung I Stichwörter für dieses Skript


Transformationen

Objekte können mit der Maus skaliert, gedreht und geschert werden.
Für eine genauere Durchführung gibt es ein Dialogfenster
  • Menü Objekt : Transformationen...
    Umschalt+ Strg +M

    Transformationen
    Abb.: Transformationen.

    Einstellungen für Verschieben, Maßstab, Drehen, Scheren und Matrix

Wie Objekte mit der Maus skaliert und gedreht und geschert werden siehe Auswählen.





Gliederung I Stichwörter für dieses Skript


Anordnen
Reihen und Spalten

  • Menü Objekt : Anordnen...

    Anordnen
    Abb.: Anordnen.






Aufgabe:
Lege einen Kreis an und dupliziere den Kreis 6 mal mit Menü Bearbeiten : Duplizieren (Strg + D)
Alle Kreise auswählen
Dialogfenster Reihen und Spalten öffnen
Erstelle 2 Zeilen und 3 Spalten.




Gliederung I Stichwörter für dieses Skript


Bearbeitungshistorie

Jeder Arbeitsschritt kann leicht mit dem Icon Rückgängig in der Hauptsymbolleiste rückgängig gemacht werden.
Das gleiche macht die Tastenkombination Strg + Z.

Wiederherstellen geht mit Shift + Strg + Z oder mit dem Symbol Erneut durchführen in der Hauptsympolleiste.

Wenn mehrere Arbeitsschritte gelöscht werden sollen, dann ist das Fenster Bearbeitungshistorie nützlich.
Hier werden die letzen Arbeitschritte aufgelistet und strukturiert zusammengefasst.
Ein Klick auf den jeweiligen Schritt und nachfolgnde Arbeitschritte werden ungeschehen gemacht.

Wieviel Bearbeitungsschritte gespeichert werden ist unklar.

  • Menü Bearbeiten : Bearbeitungshistorie

    Bearbeitungshistorie

    Abb.: Bearbeitungshistorie.





Gliederung I Stichwörter für dieses Skript


Inkscape Einstellungen

  • Menü Datei : Inkscape Einstellungen

    Oder Doppelklick auf ein Werkzeug in der Werkzeugleiste.
    Es wird genau auf die entsprechnde Stelle gesprungen.

    Inkscape Einstellungen

    Abb.: Inkscape Einstellungen.

Fenster
Dialogfensterverhalten: Schwebend oder Andockbar
Schwebende Fenster: Nach einem Neustart gehen die Dialogfenster als eigene Fester in Windows auf.
Das ist nützlich wenn ein 2. Monitor eingesetzt werden kann.

Fenstergeometrie speichern (Größe und Position)
- Fenstergeometrie nicht speichern
- Fenstergeometrie des letzten Fensters merken und verwenden
- Fenstergeometrie für jedes Dokument speichern und wiederherstellen

Benutzeroberfläche
Sprache einstellen
Menü Datei : Inkscape-Einstellungen : Benutzeroberfläche : Sprache

Eingabe/Ausgabe
Automatisches Speichern alle x Minuten möglich.
Das regelmäßige speichern während des Arbeiten kann ich empfehlen.

Bitmaps und Import/Export
Bevorzugte Auflösung für das Importieren und Exportieren.
Kann aber für jedes Bild bei Export gesondert eingestellt werden.

Benutzeroberfläche und Gitter
Hier kann das Gitter eingestellt werden.
Es betrifft nur das Gitter für neue Dokumente.

Hinweis:
Das Gitter des aktuellen Dokuments wird in
Menü Datei :Dokumenteinstellungen eingestellt (siehe Dokumenteinstellungen)

Inkscape Einstellungen - Gitter

Abb.: Inkscape Einstellungen - Gitter - allgemeine Einstellung für neue Dokumente



Tipps:

  • Mit Doppelklick auf ein Werkzeug öffnet sich die Einstellungen genau an der Stelle für das Werkzeug.

  • Standardeinstellungen zurücksetzen
    Zurücksetzen von Inkscape (Reset)
    Die Einstellungen werden in der Datei preferences.xml gespeichert.
    Die Datei befindet sich unter Windows in
    C:\Users\<Benutzer>\AppData\Roaming\inkscape

    Wenn Inkscape geschlossen wird und die Datei gelöscht wird, dann werden alle Einstellungen auf die Standardeinstellungen zurückgesetzt.
    Das ist eine gute Möglichkeit ein Reset durchzuführen.





Gliederung I Stichwörter für dieses Skript


Dokumenteinstellungen

Einstellungen für das aktuelle Dokument.
Diese Einstellungen werden in der Dokumenten-Datei gespeichert.
  • Menü Datei :Dokumenteinstellungen
    Umschalt + Strg + D

    Dokumenteneistellungen

    Abb.: Dokumenteneistellungen.

Seite
- Standard-Einheiten
Wenn ein neues leeres Dokument erzeugen wird, sind die Maßeinheiten für die Lineale immer px
Das hat mit "Pixel" aus der Pixelgrafik nichts zu tun und ist eine »SVG-Benutzereinheit«, was in Inkscape gleich 1/90 Zoll, 0,8pt oder 3,54 mm ist.
Die Standard-Einheit kann in eine anschaulichere Einheiten geändert werden (cm, mm, ...)

Eine wichtige Schaltfläche in der Praxis ist Seitengröße auf Zeichnungs-/Auswahlgröße.
Das wird sichtbar wenn auf Ändern der Seitengröße auf Inhalt... geklickt wird.
Die Seitengröße wird benutzerdefiniert eingestellt. Wenn eine Auswahl vorliegt auf Auswahl, sonst auf die Zeichnungsgröße.


- Einstellungen für
Hilfslinien, Gitter, Einrasten, Farbe (Farb-Management), Skripte, Metadaten und Nutzungsbedingungen - Lizenz.
Diese Einstellungen treffen auf das aktuelle Dokument zu.

Dokumenteneistellungen - Gitter - betrifft das aktuelle Dokument
Abb.: Dokumenteneistellungen - Gitter - betrifft hier das aktuelle Dokument


Hinweis:
Gittereinstellungen, die alle zukünftige Dokumente betreffen, werden in
Menü Bearbeiten : Inkscape Einstellungen : Benutzeroberfläche : Gitter gemacht (siehe Einstellungen).





Gliederung I Stichwörter für dieses Skript


Speichern

Die Zeichnung kann in verschiedenen Vektorgrafik Dateiformaten mit Speichern unter...gesichert werden.
  • Menü Datei : Speichern unter...

    Speichern unter...

    Abb.: Speichern unter... - speichern als Vektorgrafik.




SVG
Das Hauptformat ist das Inkscape -SVG.
"Scalable Vector Graphics" Informationen Wikipedia
Nur in diesem Format bleiben die Bearbeitungsmöglichkeiten von Inkscape erhalten.

SVG ist eine XML-Textdatei. Die Struktur wird im XML-Editor dargestellt.
Menü Bearbeiten : XML-Editor

SVG wurde für das Internet entwickelt. SVG lassen sich mit allen aktuellen Browsern darstellen.
Allerdings gibt es auch Lücken.
Inkscape unterstützt animierte SVG Dateien noch nicht vollständig.
Zum Beispiel wird das animierte SVG-Beispiel nur als einfaches Bild dargestellt.
Beispiel für ein animierte SVG-Dateien (Wikipedia) gibt es hier
upload.wikimedia.org/wikipedia/commons/6/6c/Trajans-Column-lower-animated.svg
commons.wikimedia.org/wiki/File:Trajans-Column-lower-animated.svg
Das dabei verwendete SMIL wird nicht von allen Browsern unterstützt.
Geht mit Firefox, Chrome, Safari und Opera (Stand 7/2021).

SVGZ
Komprimiertes SVG

PDF
PDF-Datei - seit Version 0.46 wird das PDF-Format für Import und Export unterstützt.

Es werden auch die wichtigen Postscript-Dateiformate berückichtigt
PostScript - PS
Encapsulated Postscript - EPS
Enhanced Metafile -EMF
Mit diesen Formaten könnte ein Dateienaustausch zu anderen Vektorgrafikprogrammen gelingen.


Tipp
Unter Datei : Speichern unter kann nicht als Pixelgrafik zum Beispiel PNG gespeichert werden.
Die Inkscape Zeichnung kann auch als Pixelgrafik gespeichert werden.
Pixelgrafik mit Menü Datei : PNG-Bild exportieren erstellen (Siehe unten).



Kopie speichern

Eine Kopie wird gespeichert. Das geöffnete Bild bleibt unverändert.
  • Menü Datei : Kopie speichern unter...




Öffnen

Inkscape öffnet das eigene Dateiformat SVG und kann eine Vielzahl anderer Vektorgrafikdateiformate öffnen.
Bei Postscriptdatien (EPS), PDF und Adobe Illustrator wird ein Fenster mit PDF Import Settings geöffnet.
Das wird weiter unten erläutert.

  • Menü Datei : Öffnen...
    Strg + O



    Öffnen...
    Abb.: Öffnen... - öffnet eine Vektordatei


Importieren

Ein Bild aus einer Datei soll in eine geöffnete Grafik importiert werden. Das kann eine Inkscape Vektorgrafik sein.
Bei anderen Formaten wird ein Importassistent geöffnet.

  • Menü Datei : Importieren...
    Strg + I


    Impoertieren...

    Abb.: Importieren... - ähnlich wie "Öffnen", Datei wird in die bereits geöffnete Grafik eingefügt.

    Bei PDF-, Postscript- und Adobe Illustrator-Dateien öffnet sich ein Fenster PDF Import Settings

    PDF Import Settings

    Abb.: PDF Import Settings - Fenster öffnet sich nach öffnen oder importieren einer PDF, EPS oder Adobe ai Datei

    Tipp: Aktuell habe ich mit der Einstellung Poppler/Cairo import bei Sonderzeichen (z.B. µ, β  oder α) in der Beschriftung bessere Erfahrungen gemacht.

    EPS Import
    Leider kann Inkscape ohne die zusätzliche Installation von Ghostscript kein EPS importieren.
    inkscape.org/de/lernen/haufig-gestellte-fragen/#How_to_open_EPS_files_in_Windows
    Es muss Ghostscript installiert werden und unter Windows zusätzlich noch die Umgebungsvariable bearbeitet werden.



Pixelbilder in Inkscape importieren

Das SVG-Format von Inkscape lässt zu, dass auch Pixelbilder, auch Rastergrafiken genannt, eingebunden werden.
Die Bilder werden importiert.
Für den Export der Bilder kann die Zeichnung als eine Bilddatei gespeichert werden.
Mit einem Pfad kann das Bild für den späteren Export recht einfach ausgeschnitten werden.

Pixelgrafik importieren

Eine Pixelgrafik wird als Objekt in Inkscape importiert. Pixelgrafik kann in Inkscape eigentlich nicht bearbeitet werden.
Siehe aber Ausschneiden und Maske erstellen.

  • Menü Datei : Importieren


Hinweis: Es geht auch Kopieren und Einfügen (Strg +C und Strg +V).



Inkscape Vektorgrafik als Pixelbild exportieren

Das Exportwerlzeug bietet den Vorteil, dass genaue Einstellungen zur Auswahl und Auflösung gemacht werden können.

  • Menü Datei : PNG Bild exportieren

    Bitmap eportieren
    Abb.: Bitmap eportieren - Benutzerdefiniert.

    Es wird ein Bild im png-Format gespeichert
    Andere Formate werden nicht unterstützt.
    Werden andere Formate benötigt, so empfehle ich die kostenlose Bild-Konvertierungsprogramme
    Xn-View (Download)
    Irfan-View (Download)
    Es kann auch das kostenlose Programm GIMP dazu verwendet werden (Kurslink).
    Mit diesen Programmen kann die png-Datei in andere Formate konvertiert werden.

    Einstellung der Bildgröße und Auflösung für
    Seite
    Es wird die ganze Seite gespeichert
    Zeichn
    ung
    Es wird nur die ganze Zeichnung gespeichert
    Auswahl
    Es wird nur die Auswahl gespeichert
    Benutzerdefiniert
    Es kann eine eigene Größe gewählt werden. (Geht bei den anderen Einstellungen auch)



Bild Ausschneidepfad (Clip)

Die eingefügten Bilder können in Inkscape geschnitten werden.
Im Menü Objekt kann das mit Ausschneidepfad erreicht werden. Im Kontextmenü heißt das Ausschneidemaske.

Dazu eine Objekt oder ein Pfad erstellen.
Das Objekt über dem Bild zusammen mit dem Bild markieren. Mit der Taste Umschalten beide Objekte mit der Maus wählen.

Bild ausschneiden
Abb.: Bitmap ausschneiden - Pfad oder Objekt mit dem Bild zusammen markieren.

  • Menü Objekt : Ausschneidepfad : Setzen
    Im Kontextmenü (rechte Maustaste) geht das auch mit Ausschneidemaske setzen.

Bild ausschneiden
Abb.: Bitmap ausschneiden - Das Bild ist ausgeschnitten.




Maske erstellen

Es kann das Bild auch mit einer Maske ausgeschnitten werden.
Weiß ist transparent und Schwarz deckend.

 Bitmap Maske erstellen
Abb.: Bitmap Maske erstellen - Objekt oder Pfad zusammen mit dem Bild markieren.
Das Objekt enhält einen Gradient.

Menü Objekt : Maske : Setzen

Bitmap Maske erstellen - Weiß ist durchsichtig, Schwarz deckend
Abb.: Bitmap Maske erstellen - Weiß ist durchsichtig, Schwarz deckend



Tipp:

Im Werkzeug Bearbeiten der Knoten (s. u.) kann mit der Einstellung Zeige Ausschneidepfade bzw. Zeige Maske(n)
die Knoten oder Objekte bearbeitet werden.







Gliederung I Stichwörter für dieses Skript

Die wichtigsten Werkzeuge bei Inkscape

In der Werkzeugleiste (siehe Abildung) am linken Rand des Bildfensters befinden sich die Werkzeuge zum Arbeiten mit Inkscape.

Wird ein Werkzeug ausgewählt erscheint automatisch das entsprechende Eigenschaftsfenster (siehe Abbildung) für dieses Werkzeug.

Die einzelnen Werkzeuge werden im folgenden besprochen.


Objekte auswählen und verändern
S oder F1

Objekte auswählen und verändern ist das Werkzeug um Objekte auszuwählen (Auswahlwerkzeug) und zu skalieren.

Wenn irgend ein anderes Werkzeug gewählt ist, kann mit der Leertaste vorübergehend das Auswahlwerkzeug aufgerufen werden.
Mit erneuter Leertaste gelangt man zum ursprünglichen Werkzeug zurück.


Objekte auswählen und verändern
Abb.: Objekte auswählen und Größe ändern.


Mit einem ersten Klick mit der Maus wird das Objekt gewählt.
Das Objekt kann anschließend in der Größe und Lage geändert werden.

Ein zweiter Klick mit der Maus und das Objekt kann mit der Maus gedreht und geschert werden.
Die Auswahlpfeile ändern sich. Zum Drehen werden die Eckpunkte benutzt.

Objekte auswählen und drehen und scheren.
Abb.: Ein weiterer Klick auf das Objekt - Objekte drehen und scheren. In der Mitte ist der Schwerpunkt als Kreuz.

Werden jetzt die Seiten gezogen, wird das Objekt geschert.

An den Ecken kann das Objekt gedreht werden.
Der Schwerpunkt ist mit einem Kreuz angedeutet.
Der Schwerpunkt kann bei Bedarf geändert werden.

Wenn das Objekt um 90 Grad gedreht oder gespiegelt werden soll,
befinden sich entsprechende Schalter im Eigenschaftsfenster des Werkzeugs.

Objekte om 90 Grad drehen und spiegeln
Abb.: Objekte um 90 Grad drehen und spiegeln.

Im Eigenschaftsfenster besteht auch die Möglichkeit die genaue Maße und die Position des Objektes einzugeben.

Auswählen Eigenschaftsfenster - Position und Größe
Abb.: Auswählen Eigenschaftsfenster - Position und Größe



Tipp:
Noch mehr Möglichkeiten zum Verändern des Objekts geht über das Dialogfenster Transformationen (siehe oben).

  • Menü Objekt : Transformationen..




Gruppieren

Mit Gruppieren werden Objekte zusammengefasst und können gemeinsam bearbeitet werden.
Dazu werden die Objekte mit der Maus zuerst ausgewählt.
Entweder mit der Maus ein Rechteck um die Objekte ziehen oder mit Umschalt + Mausklick die Objekte direkt anwählen.
Anschließend wird

  • Menü Objekt : Gruppieren (Strg + G)

gruppieren.

Die Gruppierung wird mit

  • Menü Objekt : Gruppierung aufheben (Umschalt + Strg + G)

aufgehoben.

Der Befehl wird so häufig benutzt, das dafür auch zwei Symbole in der Hauptsymbolleiste zur Verfügung stehen.

Objekte gruppieren
Abb.: Objekte gruppieren und Gruppierung aufheben.




Ausrichten und Abstände angleichen

  • Menü Objekt : Ausrichten und Abstände ausgleichen...

Siehe Dialogfenster

Objekte horizontal oder vertikal ausrichten. Gleichmäßige Abstände zwischen den Objekten.



Objekt anheben und absenken

Die Objekte können übereinander in der sogenannten Z-Ebene gestapelt werden.

Die Befehle dazu sind in dem Menü Objekte zu finden.

  • Anheben (Tastenbefehl Bild nach oben)
  • Absenken (Bild nach unten)
  • Nach ganz oben (Pos1)
  • Nach ganz unten (Ende)

In der Eigenschaftsleiste für dieses Werkzeug finden sich auch 4 Symbole dafür.

Objekte ganz nach unten absenken oder anheben bzw. nur um eine Stufe
Abb.: Objekte ganz nach unten absenken, oder um 1 Stufe absenken;
anheben nur um eine Stufe und ganz nach oben bringen.



Tipps:
Verdeckte Objekte wählen
Wenn die Objekte verdeckt sind, hilft Alt + Mausklick um die Objekte nacheinder auszuwählen.
Die verdeckten Objekte können auch in dem Objektdialog und XLM-Editor gesucht und ausgewählt werden.
Bei verdeckten Objekten kann auch mit Menü Ansicht : Anzeigenmodus : Umriss gearbeitet werden.

Touch Select
Wird vor dem Klick auf das Objekt Alt gedrückt, kann mit einer roten Linie mehrere Objekte ausgewählt werden.
en.flossmanuals.net/inkscape/_full/#select-tool

Wird Alt nach dem Klick gedrückt, wird das Objekt bewegt!

Touch Select

Abb.: Vor dem Klick auf Alt drücken. Mit einer Linie können mehrere Objekte ausgewählt werden..





Gliederung I Stichwörter für dieses Skript


Pfade

Pfade werden mit folgenden Werkzeugen erstellt.
  • Freihandlinien

  • Bézier-Kurven und gerade Linien zeichnen

  • Kalligrafisch zeichnen



Darüber hinaus können Objekte in einen Pfad verwandelt werden.

  • Menü Pfad : Objekt in Pfad umwandeln
    Umschalt+Strg+C

  • Anschliessend die Pfade mit dem Werkzeug
    Bearbeiten der Knoten oder der Anfasser eines Pfades
    bearbeiten



Auch Konturen (Umrisse eines Objektes) lassen sich in einen Pfad verwandeln
Die Objekte verlieren ihre Füllung.
Die Kontur wird immer von zwei Knoten begrenzt, dadurch kann die Stärke der Kontur verändert werden.

  • Menü Pfad : Kontur in Pfad umwandeln
    Umschalt+Alt+C



Hinweise:
Nach Umwandlung in Pfad steht die Bearbeitung der Form
(die Anfasser für Rechtecke, Ellipsen etc.) nicht mehr zur Verfügung.

Auch Text kann auf diese Weise in einen Pfad umgewandelt werden.
Dies kann sinnvoll sein, wenn man nicht sicher ist,
dass auf einem anderen Computer die Schriftart installiert ist.


Aufgabe:
Erstelle einen Kreis und wandle den Kreis in einen Pfad um. Bearbeite die Knoten und Anfasser.
Diese Formen können damit eine brauchbare Ausgangsform für die Erstellung komplexer Pfade sein.



Kreise wurden mit Objekt in Pfad umwandeln bearbeitet.
Abb.: Kreis (graues Objekt) wurden mit Objekt in Pfad umwandeln bearbeitet .
- Kreis erstellen.
- Menü Pfad : Objekt in Pfad umwandeln.
- Werkzeug Bearbeiten der Knoten oder der Anfasser eines Pfades
Knoten bearbeiten





Gliederung I Stichwörter für dieses Skript


Freihandlinien (P oder F6)

Mit der Maus werden Linien gezogen. Ein Grafiktablett würde hier wertvolle Dienste leisten.
Es kann eine Linie aus einer Geraden von einem Knoten zu nächsten Knoten erstellt werden.
Aber auch eine Freihandlinie ist möglich.

Freihandlinie zeichnen
Abb.: Freihandlinie zeichnen.



Eine gerade Linien werden mit zwei Mausklicks erstellt.

Mit Strg nach dem ersten Klick können waagerechte und senkrecht Linien erstellt werden (fester Winkel 15°).

Strg + Klick erstellt einen Punkt.
Eigentlich ein Kreis mit dem Radius der vorher eingestellten Konturbreite.

Wird die Maus gedrückt gehalten und gezogen, wird eine Freihandlinie gezeichnet.

In den Werkzeugeinstellungen sind folgen Möglichkeiten vorgesehen

  • Modus:
    Bezier logoBézier-Pfad
    spiro-PfadSpiro-Pfad
    B-SplineB-Spline-Pfad:

    Bezier-Pfad ist der Normalmodus, bei Spiro-Pfad wird bei Kurven eine glattere Form erreicht.
    B-Spline-Pfad kann ich keine Unterschiede erkennen.
    Genaue Beschreibung siehe Bezierkurve


  • Glättung:
    geringe Glättung hat viele Knoten und erzeugt daher eine zittrige Linie

  • Form:
    Dreieck Anfang
    Dreieck Ende
    Ellipse
    Aus Zwischenablage

Pfade lassen sich am Anfagspunkt und am Endpunkt einfach verlängern.
Dazu auf das Werkzeug Objekte auswählen und verändern (F1) und gewünschte Freihandlinie auswählen.
Auf Freihandlinien umschalten es werden 2 Punkte sichtbar.
Ab dem gewünschten Punkt die Linie weiter ziehen.

Freihandlinien lassen sich wie alle Objekte mit dem
Werkzeug Objekte auswählen und verändern (F1) skalieren und drehen.

Die Strichdicke und Farbe der Linie lässt sich in dem Dialog Füllung und Kontur (siehe hier) einstellen.
Farbe der Kontur bestimmt die Farbe des Striches.
Mit Muster der Kontur kann die Strichdicke verändert werden.
Mit Füllung wird die Fläche, die die Linie bedeckt ausgefüllt, was selten gewünscht wird.


Tipp:
Mit dem wichtigen Werkzeug Vereinfachen lassen sich die Zahl der Knoten in einem Pfad reduzieren
Menü Pfad : Vereinfachen (Strg + L)

Wenn zu viele Knoten gezeigt werden, kann die Glättung heraufgesetzt werden.


Aufgaben:
Teste die Einstellungen zur Freihandlinie.
Stelle Kontur und Farbe der Linie ein.
Fülle eine Fläche aus, die von der Freihandlinie eingenommen wird.
Variiere die Glättung und beachte mit dem Werkzeug Bearbeiten der Knoten die Anzahl der Knoten.
Wende Vereinfachen auf den Pfad an.
Spiele mit den verschiedenen Formen (Dreieck Anfang, ...).
Verlängere einen Pfad nachdem der Pfad bereits erstellt wurde.
Drehe die Freihandlinie.





Gliederung I Stichwörter für dieses Skript


Bézierkurven

(B oder Umschalt + F6)

Übungsdatei

Bezierkurven kann mit jedem guten Vektorgrafikprogramm erstellt werden.
Das besondere daran ist die Erstellung von Kurven mit Hilfe von Knoten mit sogenannten Bézier-Anfassern, Griffen oder "Handles".
Aber auch gerade Linien zwischen Knoten können erstellt werden.

Bezier-Kurven zeichnen
Abb.: Bezier-Kurven zeichnen.



Für Anfänger ist das Erstellen einer Bezierkurve nicht einfach.

Übung Bézierkurve (Ziffernblattmethode)

Folgendes Vorgehen hat sich bewährt (Übungsdatei).
Die Übungsdatei hat mehrere Ebenen. Zur Übung sollte in der Ebene "Bézier-Neu" gearbeitet werden.
Die anderen Ebenen sind als Hilfe und sind dektiviert.

  1. Knoten einfügen. An Spitzen durch Klick eine Ecke einfügen.
    An den Rundungen ein Übergangsknoten.
    Ein Kreis in einen Pfad verwandelt hat Knoten an 3, 6, 9 und 12 Uhr. Analog werden Knoten gesetzt.
    Maus mit gedrückter linken Taste kurz in Richtung des Pfades bewegen. Korrektur siehe 3.
    (Ziffernblattmethode nach Von Glitschka 2014 Basistraining Vektorgrafik, dpunkt.verlag)
  2. Korrektur der Segmente (Pfad zwischen den Knoten).
  3. Knoten an den Rundungen markieren und in Übergangsknoten verrwandeln (Die gewählten Knoten glätten).
  4. Feinjustierung. Eventuell neue Knoten einfügen oder löschen. Korrektur an den Griffen.


Tipps zu Knoten auswählen:
- Alle Knoten können mit Strg + A gewählt werden.
- Folgende Knoten markieren.
Maus über einen Knoten fahren (nicht klicken!) mit dem Mausrad
(oder Taste Bild rauf oder runter) können die folgenden Knoten im Pfad gewählt werden.
Anschließend können die markierten Knoten zusammen bewegt werden.

Bézierkurve Info Wikipedia

Bezierkurve Handbuch


Gerade Linien (Polygon)

werden mit einem Mausklick (Startpunkt) und einem 2. Mausklick (Knoten) usw. erstellt.

 Bezierkurve - Polygon
Abb.: Bezierkurve - Polygon.

Mit Strg + Mausklick können waagerechte und senkrecht Linien erstellt werden (fester Winkel 15°).

Doppelklick, Eingabe-Taste oder rechte Maustaste beenden das Werkzeug.
Es kann auch auf den Startpunkt zurückgegangen werden - der Punkt färbt sich rot - und der Pfad wird abgeschlossen.



Kurven

Bezierkurve
Abb.: Bézierkurve - Kurve.

Um Kurven zu zeichnen wird nach dem 1. Mausklick die linke Maustaste festgehalten.
Es wird die Richtung und Bogenradius bestimmt.
Nach lösen der Maustaste kann der erste Bogen abgeschlossen werden.
Wieder mit einem Mausklick kann ein weiterer Kurvenbogen erstellt werden usw.

Doppelklick, Eingabe-Taste oder rechte Maustaste beenden das Werkzeug.
Es kann auch auf den Startpunkt zurückgegangen werden - der Punkt färbt sich rot - und der Pfad wird abgeschlossen.

Die Kurve setzt sich aus Knoten und Anfasser sowie Pfadsegmenten zwischen den Knoten zusammen.
Zwischen den Knoten (kleine Quadrate, aktives ist blau) befindet sich das Pfadsegment. An den Knoten sind Anfasser (Kreise).

Wird ein Knoten der Kurve mit Bearbeiten der Knoten oder der Anfasser eines Pfades gewählt,
(oder Doppelklick auf die Kurve)
so erscheinen die Anfasser des Knotens.
Jetzt können die Anfasser und somit die Kurvenbiegung geändert werden.
Die Länge eines Anfassers bestimmt den Kurvenradius. Der Winkel die Richtung (Tangente).

Tipps:

  • Pfade lassen sich am Anfagspunkt und am Endpunkt verlängern.
  • Lehrtaste kurz drücken -> die Kurve lässt sich verschieben -> Lehrtaste erneut drücken -> zurück zu Bezier.
  • Strg-Taste während der Zeichnung -> 15° Winkel werden verwendet.
  • Entfernen-Taste oder Rück-Taste -> die letzten gezeichneten Knoten werden gelöscht.



Werkzeugeinstellungen Bézierkurve

Modus Bezier

  • Modus:
    Bezier logoBézier-Pfad - Bézier-Pfad ist der Normalmodus
    spiro-Pfad Spiro-Pfad - wurde von Raph Levien für das Schrift-Design entwickelt (https://www.levien.com/spiro/)
    B-SplineB-Spline-Pfad - die Kurve wird aus Begrenzungslinien erstellt.
    Gerade LinienGerade Liniensegmente
    Achsenparalelle LinienAchsenparallelen Liniensegmenten:



    Spiro-Pfad

Spiropfad

Spiropfad mit Knoten
Abb.: Bézierkurve - Modus Spiro-Pfad. In der Abbildung unten werden die Knoten und der Skeleton-Pfad (rot) gezeigt

Mit dem Modus Spiro-Pfad können leicht Rundungen erstellt werden. Die Knoten werden mit runden Kurven verbunden.



B-Spline-Pfad

B-Spline mit Knoten

B-Spline mit Knoten
Abb.: Bézierkurve - Modus B-Spline-Pfad. In der Abbildung unten wird der Skeleton-Pfad (rot) gezeigt

Mit dem ModusB-Spline-Pfad werden die Kurven aus einer einhüllenden Linie errechnet. Gezeichnet wird die einhüllende Linie (rot in der Abbildung).



Im Werkzeug Bearbeiten der Knoten wird das Skelett mit Achsenparalelle Linien Zeige Entwurfspfad sichtbar gemacht.

Mit Menü Objekt in Pfad umwandeln kann der Spiro-Pfad und B-Spline-Pfad in einen normalen Bezier-Pfad umgewandelt werden.




  • Form:
    Dreieck Anfang
    Dreieck Ende
    Ellipse
    Zwischenablage

    Bezierkurve - Form
    Abb.: Bézierkurve - Einstellungen für Form: Dreieck Anfang, Dreieck Ende und Ellipse.


Bezierkurve - Form - Zwischenablage
Abb.: Bézierkurve - Einstellungen für Form: Zwischenablage.
Die Abbildung oben wurde in die Zwischenablage kopiert. Unten mit der Einstellung Form:Zwischenablage und Spiro-Pfad erstellt.



Die Strichdicke und Farbe der Linie lässt sich in dem Dialog Füllung und Kontur (siehe hier) einstellen.
Farbe der Kontur bestimmt den Strich.
Mit Muster der Kontur kann die Strichdicke verändert werden.
Mit Füllung wird die Fläche, die die Linie bedeckt ausgefüllt, was selten gewünscht wird.



Gliederung I Stichwörter für dieses Skript


Kalligrafisch zeichnen

(C oder Strg + F6)

Das Werzeug erzeugt Linien, wie mit einem Tuschefüller.
Auch hier wäre der Einsatz eines Grafiktablett, statt der Maus sinnvoll.
Es lassen sich verschiedene Vorlagen aufrufen, die einen Tuschstift, Filzstift oder Pinsel simulieren
und weitere Effekte erzeugen können.
Im Gegensatz zu Freizeichnen und Bézier-Kurven werden immer 2 parallele Pfade gezogen - sogenannte Sub-Pfade.

Kalligrafisch zeichnen
Abb.: Kalligrafisch zeichnen.



Hier ist, wie bei Freihandlinien, das Werkzeug Vereinfachen interessant.
Es lassen sich die Zahl der Knoten in einem Pfad reduzieren
Menü Pfad : Vereinfachen (Strg + L)

Werkzeugeinstellungen Kalligrafisch zeichnen

Kalligrafisch - Einstellungen

  • Vorlagen:
    keine (Standard)
    Tuschstift
    Filzstift
    Pinsel
    Wackelig
    Klecksig
    Nachzeichnen -
    Speichern - ein eigenes Profil wird abgespeichert

  • Breite:
    Die Entfernung der Sub-Pfade (1 - 100)
    Es wird der aktuelle Zoomfaktor berücksichtigt

  • Druckempfindlichkeit:
    wichtig bei Grafiktablett

  • Helligkeit:
    Einfluss des Hintergrunds auf die Linienbreite
    (Aufgabe: Ziehe eine Linie über ein Objekt)

  • Ausdünnung:
    Verhältnis zwischen Malgeschwindigkeit und Linienbreite

  • Winkel, Fixierung und Linienenden
    Filzstift

  • Zittern, Wackeln und Masse
    Zittern, der Strich wirkt ausgefranst
    Wackeln, unruhige Linie
    Masse verlangsamt den Stift



Die Strichdicke und Farbe der Linie lässt sich in dem Dialog Füllung und Kontur (siehe hier) einstellen.
Farbe der Kontur bestimmt den Strich.
Mit Muster der Kontur kann die Strichdicke verändert werden.
Mit Füllung wird die Fläche, die die beiden Linie begrenzen ausgefüllt.


Hinweis:
Wenn sich die Farbe in Füllung und Kontur nicht einstellen lässt.
Einmal auf eine Farbe in der Palette klicken.
Ein Fehler im Programm?


Tipp:
Soll die Linie längs eines Pfades (Führungspfad) gezogen werden,
wird während des Zeichnens Strg gedrückt.
Es erscheint ein dünner Kreis der den Abstand zu dem Führungspfad angibt.
Vorher den Pfad mit dem Auswählen-Werzeug anklicken.

Kalligrafisch - mit Strg Taste

Abb.: Kalligrafisch zeichnen - mit gedrückter Strg-Taste wird genau Abstand zu einem Pfad eingehalten..



Gliederung I Stichwörter für dieses Skript


Bearbeiten der Knoten oder der Anfasser eines Pfades

(N oder F2 oder Doppelklick auf einen Pfad)

Mit diesem Werkzeug werden Knoten, Anfasser oder Pfadsegmente in einem Pfad bearbeitet.
Dazu diese Elemente mit der Maus auswählen.

Mit den Pfeiltasten werden die Knoten präzise bewegt.
Dazu einen Knoten anklicken und die Pfeiltasten drücken.
Gleichzeitig mit Umschalt + Pfeiltaste werden die Knoten in größeren Schritten (10 Px) verschoben.

Knoten bearbeiten
Abb.: Knoten bearbeiten.



Werkzeugeinstellungen Bearbeiten der Knoten oder der Anfasser eines Pfades

Werkzeugeinstellungen Bearbeiten der Knoten

Abb.: Werkzeugeinstellungen Bearbeiten der Knoten.

Für die Bearbeitung eines Pfades steht eine umfangreiche Auswahl an Einstellungsmöglichkeiten zur Verfügung

  • Zusätzliche Knoten einfügen oder Knoten löschen
    zusätlicher Knoten Werkzeugeinstellungen Bearbeiten der Knoten Knoten löschen.

  • Endknoten verbinden oder Knoten auftrennen
    Gewählte Knoten vereinigenWerkzeugeinstellungen Bearbeiten der Knoten Pfad an den gewählten Knoten auftrennen.
    Es können auch mehrere Knoten zu einem Knoten vereinigt werden.
    Endknoten durch Pfad verbinden Werkzeugeinstellungen Bearbeiten der Knoten Pfad auftrennen

  • Gewählte Knoten umwandeln
    in Ecken Werkzeugeinstellungen Bearbeiten der Knoten
    in Rundungen Werkzeugeinstellungen Bearbeiten der Knoten

  • Abschnitte in Geraden umwandeln Werkzeugeinstellungen Bearbeiten der Knoten
    Abschnitte in Kurven umwandeln Werkzeugeinstellungen Bearbeiten der Knoten

  • Anfasser von ausgewählten Knoten zeigen Werkzeugeinstellungen Bearbeiten der Knoten

Ein ausführliches Video von Nick über alle Knoteneistellungen (Inkscape 0.48, 21 min)
www.youtube.com/watch?v=dVjJfx2oc5w


Zeige Anfasser für gewählte Knoten

Werden einige Knoten zusammen markiert (Maus + Umschalttaste),
kann mit Zeige Anfasser für gewählte Knoten die Knoten zusammen mit Anfassern bearbeitet werden.

Zeige Anfasser für gewählte Knoten
Abb.: Zeige Anfasser für gewählte Knoten -
die 3 rechten Knoten des Kreises wurden markiert /Umschalten + Klick)
und können nun zusammen mit Anfassern bearbeitet werden..



Aufgaben:

- Erstelle einen Kreis und wandle den Kreis in einen Pfad um.
Füge zusätzliche Knoten ein und lösche die Knoten wieder.
Trenne einen Knoten auf und füge die Endknoten wieder zusammen.
Mache aus einem Knoten an einer Abrundung eine Ecke und umgekehrt.
Verwandle eine Rundung in eine Gerade und umgekehrt (Anfasser beachten)


- Zeichne das Beispiel Embryo Pflanze nach.

- Zeichne eine Blüte mit Inkscape nach, als Vorlage nehme Beispiel 5 .
Das Ergebnis könnte so aussehen. (Inkscape Bluete 1 oder Incscape Bluete 2)

- Kopiere das Beispielbild Zelle in Inkscape, als Bilddatei(.png).
Füge eine zusätzliche Ebene ein und benutze diese Ebene als Arbeitsebene.
Zeichne mit Hilfe der Werkzeugs Bezier-Kurven ein Organell nach.



Tipps:
- Pfadsegment statt Knoten bearbeiten
Manchmal ist es einfacher das Pfadsegment (Pfad zwischen zwei Knoten), statt die entsprechenden Anfassern zu bearbeiten.
Dazu das Pfadsegment auswählen. Jetzt kann die Gerade zu einer gewünschten Krümmung gebogen werden.

- Knoten können auch, nachdem sie ausgewählt wurden, in dem
Dialogfenster Ausrichten und Abstände angleichen auf eine Linie gebracht werden (s. o.).

- Mit der Alt -Taste werden markierte Knoten in einem Zusammenhang verschoben

- Mit der Maus können leicht mehrere Knoten ausgewählt werden.
Dazu mit die Maus über einen Knoten fahren "hoover" (nicht klicken).
Mit dem Mausrad werden die nächsten Knoten auf dem Pfad ausgewählt.
Statt Mausrad geht auch Taste Bild auf oder ab.



Aufgabe: Zeichne eine Linie. Wähle die Knoten aus und bringe sie horizontal auf eine Linie.






Gliederung I Stichwörter für dieses Skript


Formen

Inkscape hält einige Grundfomen bereit.

Rechtecke, Ellipsen, 3-D Boxen, Sterne, Polygone und Spiralen.

Indem diese Grundformen zusammengesetzt werden können, kann eine komplexerer Form erstellt werden.



Rechtecke, 3-D Boxen, Sterne und Spiralen
Abb.: Rechtecke, 3-D Boxen, Ellipsen, Sterne und Spiralen.


Die Formen mit der Maus aufziehen.

Wird gleichzeitig Strg gedrückt, wird ein Quadrat statt Rechteck bzw. ein Kreis statt Ellipse erstellt.

Nach dem Aufziehen der Form, zeigt die Form spezifische Anfasser.
Die Anfasser können auch später mit dem Werkzeug Bearbeiten der Knoten (F2) sichtbar gemacht werden.
Sie dienen zum abrunden der Ecken (Rechteck) oder erstellen von Sektor (Inkscape:Segmente) und Bögen (Ellipse).

Jedes Werkzeug hat auch seine Werkzeugeinstellungen.
In den 3-D-Boxen wird dort die Perspektive eingestellt.
Bei den Spiralen die Umdrehung, Abweichung und der innere Radius.



Rechteck (R oder F4)
Rechts oben erscheinen beim Rechteck zwei runde Anfasser.
Hier kann abgerundet werden. Beachte, der 2. runde Anfasser ist zu Anfang von dem ersten verdeckt.

Mit 2 runden Anfassern kann ein Rechteck mit gerundeten Ecken erzeugt werden
Abb.: Mit zwei runden Anfassern kann ein Rechteck mit gerundeten Ecken erzeugt werden.
Am Anfang liegen die beiden runden Punkt genau übereinander und mussen erst getrennt werden



Kreis (E oder F5)
Kreise zu Segmenten besitzen zwei runde Anfasser
Strg - Einrasten alle 15°
Umschalt + Klick -> ganzer Kreis oder Ellipse

Kreis - Segmente

Abb.: Mit zwei runden Anfassern kann ein Kreis zu einem Segment werden.
Die Maus befindet sich außerhalb des Kreises.



Kreis - Bogen

Abb.: Mit zwei runden Anfassern kann ein Kreis zu einem Bogen werden.
Die Maus befindet sich innerhalb des Kreises.





Sterne und Polygone (* oder Umschalt + F9)
Einstellungsleiste -> Umschalten von Stern zu Polygon, Anzahl der Ecken
Strg - Winkel von 15°
Strg + Klick - löst die Verdrehung wieder auf

Alt + Ziehen -> zufälliges Ändern
Alt + Klick -> Aufheben des zufälligen Änderns




Formen in Pfad umwandeln (Umschalt + Strg + C)

Jede Form lässt sich in einen Pfad umwandeln.

  • Menü Pfad : Objekt in Pfad umwandeln

    Anschließend kann der Pfad mit dem Werkzeug Bearbeiten der Knoten verändert werden.




Kontur in Pfad umwandeln (Strg + Alt + C)

Die Kontur einer Form wird in einen Pfad umgewandelt.

  • Menü Pfad : Kontur in Pfad umwandeln

    Es entstehen 2 Subpfade, die mit dem Werkzeug Bearbeiten der Knoten verändert werden können

Ein Kreis nach Kontur in Pfad umwandeln
Abb.: Ein Kreis nach Kontur in Pfad umwandeln.
Es entstehen 2 Subpfade. Der innere Subpfad wurde bereits bearbeitet.




Formen zusammensetzen

Aus den einfachen Formen Rechteck, Ellipse lassen sich mit Hilfe einer Reihe Befehle sehr komplexe Figuren zeichnen.

Dabei ist zu beachten wie die Objekte in der Z-Ordnung angeordnet sind.
Es ergibt manchmal unterschiedliche Resultate wenn diese Anordung verändert wird.
Das obere Objekt beeinflusst immer das untere - die Füllung und Kontur des unteren Objekts bleibt erhalten.

Menü Pfad

Pfade zusammenfügen - Menü Pfade

Abb.: Objekte zusammenfügen - Menü Pfade.

  • Menü Pfad
    -Vereinigung
    -Differenz
    -Überschneidung
    -Ausschluss
    -Division
    -Pfad zerschneiden
    ---
    Kombinieren
    Zerlegen
    ---
    Schrumpfen
    Erweitern
    Dynamischer Versatz
    Verbundener Versatz



Aufgabe:
Erstelle eine komplexe Form für ein biologisches Modell.
Beispiel Membran Protein Komplexe
als Illustrator Datei oder diese
Nehme dir eine Schließzelle vor (zwei gegenüberligende "Bananen")



Gliederung I Stichwörter für dieses Skript


Dynamische Formen (Live Shape) - Pfad-Effekte
Strg + Umschalt + &

Dynamische Formen gibt es nur bei Inkscape.
Mit Hilfe dieser Effekte werden Sonderformen erstellt oder Objekte abgewandelt.
Es können auch mehrere Effekte nacheinander angewendet werden.
Dazu einfach die Schaltfläche Hinzufügen drücken.
  • Menü Pfade : Pfad-Effekte
    Strg + Umschalt + &

Pfade-Effekte
Abb.: Pfade-Effekte


Biegen
Ein Pfad oder eine Form wird gebogen.
Schalter Auf Zeichenfläche verändern

Pfade-Effekte - Biegen - Auf Zeichenfläche verändern
Abb.: Pfade-Effekte - Biegen - Auf Zeichenfläche verändern

Macht auf der Zeichnung einen Pfad sichtbar

Pfade-Effekte - Biegen - Grüner Pfad kann mit der Maus bearbeitet werden

Abb.: Pfade-Effekte - Biegen - Grüner Pfad kann mit der Maus bearbeitet werden

Die erzeugte grüne Pfadlinie kann gebogen werden


Aufgabe:Biege aus einem Kreis eine Banane (Siehe Aufgabe oben zu Schließzellen in dem Modell Pigment-ProteinKomplexe


Gitter- erzeugen
Erzeugt ein Gitter mit den gewünschten Einstellungen. Ausgangsform zum Beispiel ein Rechteck oder Ellipse, Stern, Polygon
An den Griffen kann das Gitter noch verändert werden


Hüllenverformung
Ist wie wenn man eine Dose zusammenquetscht


Knoten
Bei Pfaden mit Überschneidungen ("Knoten"). Der Pfad wird aufgetrennt.
Funktioniert beim Test nicht!


Lineal
Erstellt aus einem Pfad (gerade Linie) ein Lineal. Das ist sehr nützlich zur Beschriftung mikrosopischer Aufnahmen.


Muster entlang Pfad
Aufgabe: Zeichne einen kleinen Stern und kopiere ihn mit Strg + C in die Zwischenablage.
Zeichne eine Gerade und Öffne die Pfad-Effekte. Füge Muster entlang Pfad hinzu.
Muster-Kopien: Wiederholt
Wähle Quelle des Pfades Pfad hinzufügen (aus der Zwischneablage).
Ein ähnlicher Effekt lässt sich auch mit
Menü Erweiterungen : Aus Pfad erzeugen : Muster entlang Pfad
Dieses Tool ist sogar noch besser!
Aufgabe:
Teste die Erweiterung mit einem Pfad und einem Stern als Muster.
Lege beide Objekte übereinander. Der Stern oben.



Unterpfade interpolieren
Aufgabe: Zeichne einen Pfad und dupliziere den Pfad. Verschiebe den 2. Pfad etwas.
Markiere beide Pfade und kombiniere die Pfade (Strg + K). Wende darauf den Pfad-Effekt Unterpfade interpolieren an.
Es kann die Anzahl der Zeichenschritte verändert werden.
Mit Auf der Zeichenfläche verändern wird auf der Zeichnung ein grüner Pfad gezeichnet, der bearbeitet werden kann.
Achtung: Bringt bei hoher Zahl an Zeichenschritten leicht den Rechner zum Absturz!

Unterpfade zusammenfügen
Aufgabe: Wie oben. Stelle die Anzahl der Pfade auf 30 oder noch höher.

Tipp:
Versuche mal ein markiertes Objekt mit gedrückter Leertaste zu verschieben. Es wird eine Reihe von Objekten angelegt.




Gliederung I Stichwörter für dieses Skript


Klone

Inkscape bietet beim Kopieren eine Besonderheit - Klone.
Dabei wird eine Kopie erstellt, die noch die Verbindung zu dem Original hält.
Wird das Original bearbeitet, so werden gleichzeitig auch alle Klone verändert.

Der Befehl zum Klonen befindet sich in der Hauptsymbolleiste und in der Menüleiste.

  • Menü Bearbeiten : Klonen

Befehle für Klonen
Abb.: Befehle für Klonen


Klon erzeugen
Ein Abbild mit Verbindung zum Original wird angelegt.

Klonverbindung auftrennen
Die Verbindung wird wieder aufgetrennt.

Original auswählen
Es wird durch eine Verbindungslinie auf das Original gezeigt

Gekachelten Klon erzeugen...
Dahinter verbirgt sich wieder ein weiteres Werkzeug.
es lassen sich Reihen und Spalten anlegen. Die Reihen können stufig verändert werden (Siehe Abbildung)

Gekachelten Klon erzeugen
Abb.: Gekachelten Klon erzeugen





Gliederung I Stichwörter für dieses Skript


Objekte verbessern durch Verformen oder Malen
Modellieren
Tweak Tool

W oder Umschalt + F2

Mit diesem Werkzeug können Objekte und Pfade bearbeitet werden.

Verformen
Abb.: Verformen.



Werkzeugeinstellungen Verformen

Verformen - Einstellungen
Abb.: Werkzeugeinstellungen Verformen.



Modus

Mit der ersten Gruppe der Werkzeugoptionen kann das Verformen Werkzeug auf
Verschieben, Verkleinern, Vergößern, Drehen, Dublizieren
gestellt werden.

Die nächste Gruppe verändert den Pfad der ausgewählten Form.


SchiebenSchieben
Es wird nach innen verformt (Delle), wenn die Maus von außen kommt.
Es gibt eine Beule, wenn die Maus innerhalb der Form nach außen geht.

SchrumpfenSchrumpfen
Der Pfad wird in der Nähe des Mauszeigers weggestossen
Hinweis:
Mit gedrückter Umschalt - Taste wird der Effekt in das Gegenteil verkehrt.

AnziehenAnziehen und Abstoßen
Es wird von Mauszeiger angezogen oder abgestoßen.
Spitzen sind möglich.
Hinweis:
Mit gedrückter Umschalt - Taste wird der Effekt in das Gegenteil verkehrt.


AnrauhenAnrauhen
Der Pfad wird "angerauht".


Die restlichen Optionen dienen der Farbbearbeitung des Objektes
Farb-Mal
Farb-Verrauschen
Unschärfe




Gliederung I Stichwörter für dieses Skript


Text

T oder F8

Text spielt in Vektorgrafiken eine große Rolle. Im Gegensatz zu Pixelgrafiken,
erscheint der Text in jeder Vergrößerung scharf.
Daher kann Inkscape auch zur Postererstellung eingesetzt werden.

Text
Abb.: Werkzeug Text.

Das Aussehen des Textes kann in der Werkzeugeinstellungsleiste
und in einem Dialogfenster Schrift und Text eingestellt werden.

Das Dialogfenster wird mit einem Menübefehl aufgemacht.

  • Menü Text : Schrift und Text... (Umschalt + Strg + T)


Text - Einstellungen
Abb.: Werkzeugeinstellungen Text und Dialogfenster Schrift und Text..


Es lassen sich Schriftart, -größe, -schnitt und Ausrichtung sowie Zeilenabstand einstellen.
In den Werkzeugeinstellungen in der Symbolleiste kann darüber hinaus auch fett, kursiv, tiefer oder höher gestellt werden.
Außerdem läßt sich der Abstand zwischen den Buchstaben variieren.
Rechts in der Symbolleiste kann der Text horizontal ausgerichtet werden.

Es lassen sich auch ausgewählte Textzeichen bearbeiten.

Tastenkombinationen:
Strg + B - fett
Strg + I - kursiv
Alt + Pfeil oben und Alt + Pfeil unten - Zeichen höher oder tiefer stellen (Unterschneiden bzw. Kerning)
Alt + Umschalt + > und Alt + < - Buchstabenabstand
Strg + [ und Strg + ] - Drehung um 90° (geht unter Windows nicht)
Alt + [ und Alt + ] - Drehung schrittweise (geht unter Windows nicht)

Text kann in zweifacher Weise eingebracht werden:

Normaler Text. Wird mit der Maus einfach geklickt erscheint der Textkursor auf der Zeichenebene.
Text kann eingegeben werden. Der Textrahmen erweitert sich automatisch mit dem eingegebene Text.
Textumbrüche und Silbentrennung müssen manuell eingegeben werden.
Blocksatz lässt sich hier nicht einstellen.

Fließtext. Wird dagegen mit der Maus ein Rahmen gezogen, wird der Text automatisch umgebrochen.
Wenn der Text nicht mehr in den Rahmen passt erscheint der Rahmen rot.
Nun muss der Rahmen manuell erweitert werden.
Rechts unten erscheint ein Anfasser, mit dem der Rahmen neu eingestellt werden kann.
Der Rahmen erscheint wieder blau, wenn der Text passt.

Hinweise:
Rechts oben erscheinen zwei runde Anfasser. Hier kann wie bei dem Rechteckwerkzeug abgerundet werden.
Der 2. runde Anfasser ist zu Anfang von dem ersten verdeckt.

Fließtext macht Probleme, wenn die SVG in einem Browser gezeigt werden soll (Inkscape Forum).
Daher Menü Text : In normalen Text umwandeln verwenden.
Bei weiteren Problemen kann der Text auch in einen Pfad umgewandelt werden:
Menü Pfad : Objekt in Pfad umwandeln



Für Texte stehen im Menü Text weitere Befehle zur Verfügung

Befehle aus dem Menü Text

Menü Text
Abb.: Menü Text.



Glyphen, Sonderzeichen eingeben

Sonderzeichen und andere Schriftzeichen Unicode und Glyphen lassen sich einfügen (Wikipedia Glyphe).

  • Menü Text : Unicode-Zeichen...

     Unicode-Zeichen - Sonderzeichen oder Schriftzeichen einfügen
    Abb.: Unicode-Zeichen - Sonderzeichen oder Schriftzeichen einfügen - Beispiel Eurozeichen - Bereich Währungszeichen: Der Unicode für das Zeichen wird angegeben.

    Das Zeichen mit Hinzufügen zu dem Text hinzufügen.

    Tipp: Jedes Schriftzeichen lässt sich mit Unicode auch einfügen.
    Text eingeben als Fließtext. Werkzeug Text und Rahmen mit der Maus ziehen.
    Strg + U <Unicode> eingeben.
    Für das Eurozeichen wird Strg + U getippt und 20AC und abschließend ein Leerzeichen eingeben.



Die Schrift läßt sich noch SVG-Schriftarteneditor abändern.

  • Menü Text : SVG-Schriftarteneditor...
    Register Globale Einstellungen...

    SVG-Schriftarteneditor

    Abb.: SVG-Schriftarteneditor.




Umbruch an Form anpassen

Form und Text auswählen zusammen markieren.
Mit der Maus einen Rahmen um beide Objekte ziehen
oder mit der Maus mit Umschalten auswählen.
  • Menü Text : Umbruch an Form anpassen

Umbruch an Form anpassen
Abb.: Umbruch an Form anpassen.

Der Text wir an eine Form angepasst.



Tipp:
Wenn Text auf mehrere Textfelder verteilt werden soll:
- Text schreiben
- Entsprechende Textfelder als entsprechende Formen (Rechtecke, ..) erzeugen. Auf die Z-Ordnung achten. Oben zuerst
- Text und die Formen markieren
- Menü Text : Umbruch an Form anpassen
- Der Text verteilt sich auf alle gewählten Formen.



Aufgabe:
Erstelle eine Form, z.B. eine Kreis und ein Textfeld.
Markiere beides und wähle Menü Text : Umbruch an Form anpassen (Alt + W).



Text an Pfad ausrichten

Text an Pfad ausrichten
Abb.: Text an Pfad ausrichten.


Der Text wir an einen Pfad ausgerichtet.

Zuerst den Text auswählen und dann den Pfad (Maustaste Umschalt).
Menü Text : An Pfad ausrichten.

Der Text und der Pfad können nachträglich noch bearbeitet werden.

Der Text lasst sich vom Pfad mit Menü Text : An Pfad trennen. wieder trennen.



Schriftart beim Speichern

Inkscape kann mit allen installierten Schriftarten arbeiten.
Die Schriftarten werden allerdings in die svg-Datei nicht eingebettet.
Wird die Datei auf einem Computer geöffnet, auf dem diese Schriftart nicht vorhanden ist,
kann diese Schriftart nicht dargestellt werden.

Um sicher zu sein, dass die Schrift auf einem anderen Computer erhalten bleibt,
gibt es die Möglichkeit die Schrift in einen Pfad umzuwandeln.

  • Menü Pfad : Objekt in Pfad umwandeln ( Strg + Umschalt + C)

Allerdings lässt sich die Schrift anschließend nicht mehr mit dem Textwerkzeug bearbeiten!

Tipp:
Datei als pdf-Datei speichern.
Beim Speichern kann eingestellt werden, dass die Schrift als Pfad gespeichert wird.



Rechtschreibprüfung

Im Moment liegt nur eine englische Rechtschreibprüfung vor.



Texterweiterungen

In der Sammlung der Erweiterungen von Inkscape liegen auch einige ergänzende Programme für Text
  • Menü Erweiterungen : Text

Beispiele sind die Umwandlung in Großschreibung oder Kleinschreibung und Text ersetzen.



Schatten

Einen Schattenwurf lässt sich leicht ohne entsprechenen Effekt-Programme erstellen.

  • Text eingeben
  • Text duplizieren
  • Füllfarbe schwarz
  • Objekt in den Hintergrund
  • Unscharfe wählen


Aufgabe:
Erstelle einen Text mit einen Schlagschatten.


Hinweis:
Ein Schatten für ein Objekt läßt sich auch mit einem Filter erstellen.
Dieser Filter ist dann auch auf andere Objekte anwendbar und daher effektiver.



Objekte sprühen

Objekte, die vorher ausgewählt waren, werden wie aus einer Sprühpistole auf die Zeichnung gesprüht.

Sprühen

Folgende Einstellmöglichkeiten:

- Sprühe Kopien vom zuletzt ausgewählten Objekt

- Sprühe Klone vom zuletzt ausgewählten Objekt

- Sprüht Objekte in einem einzelnen Pfad

Breite, Menge, Rotation und Streung sind einzustellen.

Objekte sprühen
Abb.: Objekte sprühen.




Pfad entfernen, Radierer

Umschalten + E

Der Radiergummi in Inkscape.
Es gibt 2 Einstellungen.

Lösche Objekt, die der Radierer berührt - Alle Objekte, die der Radierer mit der roten Linie berührt, werden gelöscht.

Aus Objekt herausschneiden - Die interessantere Option.
Mit Breite wird der Radierer eingestellt. Aus einem Objekt wird etwas entfernt.

Pfad entfernen - Radierer.
Abb.: Pfad entfernen - Radierer. Option Aus Objekt herausschneiden.
Der Radierer (rot) entfernt etwas aus einem Objekt (blau).




Abgegrenzte Gebiete Füllen

Umschalt+F7 oder U

Abgegrenzte Gebiete werden gefüllt

Farbe für Füllung (Klick mit der Maus in der Palette) und Kontur (Shift + Klick) wählen.
Die Farben werden im Eigenschaftfenster rechts angezeigt

Es wird mit der sichtbaren Farbe gefüllt.
Daneben kann auch nach Helligkeit, Sättigung oder Alpha (Deckungsgrad) gefüllt werden.

Der Schwellenwert legt den Bereich der Füllung fest. Anschaulich wird dies bei einem Gradienten.

Die Objekte können mit dem Füllen vergrößert oder verkleinert werden.

Füllen - die Objekte vor dem Füllen..
Abb.: Füllen - die Objekte vor dem Füllen...


Füllen - Nach Helligkeit mit Schwellenwert 16 mit roter Farbe gefüllt
Abb.: Füllen - Füllen mit: Helligkeit mit Schwellenwert 16 mit roter Farbe gefüllt


Hinweis:
Nach dem Füllen von mehreren Objekten werden die Objekte vereinigt (siehe Abbildung)





Farbverläufe - SymbolFabverläufe erstellen oder bearbeiten

G oder Strg + F1

Mit dem Werkzeug Farbverlauf kann mit Klicken auf das Objekt und ziehen an den Anfassern
ein Farbverlauf zugewiesen werden.

Der Quadratische Anfasser ist der Startpunkt, der runde Anfasser der Endpunkt.

Ein radialer Farbverlauf zeigt 2 runde Endpunkte.

Farbverlauf erstellen oder bearbeiten.
Abb.: Farbverlauf erstellen oder bearbeiten.


Es wurde aus der Füllfarbe automatisch ein Farbverlauf erzeugt, der von der Füllfarbe bis Transparenz (Alpha=0) geht.

In der Eigenschaftleiste des Werkzeuges wird der Farbvelauf eingestellt.
(Seit Version 0.91 gibt es keinen Fabverlaufseditor mehr)

Neu:

- Linearer Fabverlauf erzeugen

- Radialer Farbverlauf erzeugen

- Fabverlauf für die Füllung erzeugen

- Farbverlauf für die Kontur erzeugen.

Auswählen:

Früher erstellte Farbverläufe können gewählt werden.

Stopps:

Farben wählen und ändern.
Dazu in der Palette in der Statusleiste oder im geöffneten Dialog Objektfarben: Füllung und Kontur die Farbe einstellen.
Es können dazu auch die Start- und Endpunkte im Farbverlauf geklickt werden.


Farbverlauf mit mehr als 2 Farben

Den Farbverlauf mit dem Werkzeug Farbverlauf erstellen und bearbeiten erzeugen.

Standardmäßig werden 2 Stopps angezeigt. Farbe der Füllung ist der Startpunkt und die Transparenz der Endpunkt.

Farben des Start- und Endpunktes kann leicht aus der Palette mit einem Klick geholt werden.
Start- bzw. Endpunkt wählen und in der Palette die Farbe einstellen.

Farbverlaufs mit mehr als 2 Farben

Weitere Stopps können mit dem + Symbol im Eigenschaftsfester hinzugefügt werden und mit - gelöscht werden.
Neue Stopps werden rechts neben dem gewählten Punkt gesetzt, also immer den linken Punkt vorher dafür auswählen.
Es geht auch mit einem Doppelklick nachdem ein Mauszeiger mit einem Plus erscheint.
Die Farben der neuen Stopps wird schnell über die Palette bestimmt.
Es kann auch der Dialog Füllung und Kontur dafür eingesetzt werden.
Der Abstand der Stopps kann leicht mit der Maus eingestellt werden.

Die Stopps können auch mit dem Werkzeug F2 Bearbeitung der Knoten bearbeitet werden.

Farbverlaufs mit mehr als 2 Farben

Abb.: Farbverlaufs mit mehr als 2 Farben.



Tipp:
3D Effekte für Formen
3D und Beveleffekte mit Inkscape


Aufgabe:
Fülle einen Kreis mit einem Verlauf, so dass ein 3D Eindruck entsteht.
Siehe Tipp oben.

Aufgabe Farbverlauf
Abb.: 3D Effekt - Aufgabe Farbverlauf - Fülle einen Kreis mit radialem Farbverlauf.




Verlaufsgitter logoVerlaufsgitter erstellen und bearbeiten

"Mesh gradient"

Alt + M

Ein neues Werkzeug seit Version 0.92. Jetzt offiziell.

Einem Objekt, zum Beispiel Kreis oder Rechteck oder kompliziertere Formen können Verläufe in einer Gitterstruktur gegeben werden.
Dadurch kann ein plastischer Eindruck erreicht werden.

Verlaufsgitter
Abb.: Verlaufsgitter - Apfel

Die Farben können für alle Knoten automatisch aus dem Hintergrund geholt werden.
Dafür wird mit dem Pipettensymbol in den Mesh Werkzeugeinstellungen gearbeitet

  • Alle Knoten mit Umschalten + Mausklick oder alle mit Strg + A markieren.
  • Das Pipettensymbol drücken
    (Farbe der ausgewählten Knoten an Hand der Objekte unterhalb des Gitter übernehmen)

Verlaufsgitter
Abb.: Verlaufsgitter - Apfel mit 5 Reihen und 5 Spalten.
Knotenpunkt blaue Raute die Farbe wird mit der Pipette F7 aus einem Photo geholt.




Infos:

wiki.inkscape.org/wiki/index.php/Mesh_Gradients

Tutorials, Video

www.youtube.com/watch?v=u4HoF39cVZA




Farben aus dem Bild übernehmen - Pipette

(F7, oder D)

Pipette

Es werden Farben aus der Zeichnung aufgenommen und dem aktuellen Objekt zugewiesen.

Mit einfachem Klick wird die Füllung geändert. Mit Umschalt + Klick die Kontur.

Wird mit der Maus ein Bereich aufgezogen, dann wird die Durchschnittsfarbe zugewiesen.

Mit Strg + C kann die Farbe in die Zwischenablage kopiert werden.
Dies kann dann später einem Objekt zugewiesen werden.

Deckkraft: Aufnehmen bzw. Zuweisen
Die Werte für den Alpha-Kanal werden übernommen.




Objektverbinder erzeugen

Strg+F2 oder O

Für die Erzeugung von Organigrammen oder Netzschaltpläne.

Der Vorteil soll darin liegen, dass die Verbindungen beim Verschieben der Objekte mit wandern.

Objektverbinder weichen den Objekten aus




Zoomfaktor vergößern oder verkleinern

F3

Es kann ein Zoombereich gewählt werden.

Mit klicken mit der Maus wird das Bild vergrößert.

Mit Umschalten + Zoom wird das Bild verkleinert.

Beachte auch die entsprechenden Tastenkürzel dazu.

Schließlich kann der Zoom auch leicht rechts unten in der Statusleiste eingestellt werden, siehe Zoom Statusleiste.







Gliederung I Stichwörter für dieses Skript


Filter

Unter Menü Filter sind viele Filter vorgehalten.

Menü Filter
Abb.: Menü Filter.


Es lassen sich aber auch relativ leicht eigene Filter erstellen oder kombinieren.
Das wird mit dem Filtereditor gezeigt.


Filtereditor

Filtereffekte, die mit dem Filtereditor erstellt werden, sind eine geniale Einrichtung von Inkscape.
Es lassen sich selbst Effekte bauen, die beliebig vielen Objekten zugewiesen werden können.
Das schöne ist, dass sich der Effekt nachträglich ändern läßt
und automatisch wird das auch bei den zugewiesenen Objekten geändert.

Beispiel Schatten hinzufügen
my.opera.com/freedo/blog/2008/07/18/inkscape

Hier wird ein selbst gebauter Filter eingesetzt um einen Schlagschatten auf eine Form zu werfen.
Der Filter kann dann effektiv für andere Objekte eingesetzt werden.

  • Menü Filter : Filtereditor

  • Neu...
    Name des Filters ändern (Doppelklick) -> Schatten
    Kästchen davor aktivieren

  • Effekt: Gaußscher Weichzeichner
    Schaltfläche Effekt hinzufügen:
    Parameter wie gewünscht einstellen
    Verbindungen Alphakanal der Grafik
    -> Pfeil mit der Maus ziehen
    (Schatten sind nicht farbig, daher Alphakanal)

  • Effekt: Versatz
    Schaltfläche Effekt hinzufügen:
    Parameter wie gewünscht einstellen
    Verbindungen Vorherige -> Pfeil mit der Maus ziehen

  • Effekt: Kombinieren (oder Mischen)
    Schaltfläche Effekt hinzufügen:
    Parameter -> Normal
    Verbindungen Quellgrafik -> Pfeil mit der Maus ziehen
    Verbindungen Vorherige -> Pfeil mit der Maus ziehen
    Eventuell einfach die Reihenfolge ändern.

    Der Filtereffekt kann auch anderen Objekten, zum Beispiel auch Text, zugewiesen werden.

    Schatten mit einem Filter erstellt
    Abb.: Schatten mit einem eigenen Filter erstellt.


    Hinweise:
    Bei großem Versatz wird der Schatten manchmal abgeschnitten.
    Unter Allgemeine Filtereinstellungen und Dimensionen kann die Größe des Filters eingestellt werden.
    (Siehe Reiter "Allgemeine Filtereinstellungen" im Dialog Filtereditor unten)

    Mit Menü Filter : Filter entfernen kann der Filter entfernt werden. Vorher das Objekt markieren!

    Schatten mit einem Filter erstellt - das Resultat.
  • Abb.: Schatten mit einem Filter erstellt - das Resultat.




Gliederung I Stichwörter für dieses Skript


Bitmap vektorisieren

Für Logos, Internetbildleisten und andere grafische Elemente ist es nützlich frei skalierbare Bilder zu bekommen.
Mit Inkscape kann eine Pixelgrafik vektorisiert werden.

Allerdings ist nicht jedes Bild geeignet in eine Vektorgrafik umgewandelt zu werden.
Es sollte ein Bild sein, dass man sich gut als Grafik vorstellen kann.
Einheitliche Farbflächen und gute Kontraste erleichtern die Umwandlung.

Mit Bitmap nachzeichnen gibt es verschiedenen Möglichkeiten.

Seit Version 0.92 gibt es ein neues Werkzeug in Menü Pfad das Pixelkunst nachzeichnen.
Das Programm braucht noch einige Nachbesserungen.
Mein Rechner ist stürzt regelmäßig dabei ab.

Bitmap nachzeichnen

  • Bild mit Inkscape öffnen
    Datei : Importieren oder mit Strg + C einfügen.

  • Öffnen den Dialog Bitmap nachzeichnen...
    Menü Pfad : Bitmap nachzeichnen
    Alt + Umschalt + B

  • Paramenter einstellen
    Mit Aktualisieren wird eine kleine Vorschau gezeigt.



Aufgabe:
1. Vektorisiere das folgende Bild für die Uni Webseite
de.wikipedia.org/w/index.php?title=Datei:Hugo_von_mohl.jpg&filetimestamp=20070209225246

Vorschlag 1:

Bitmap vektorisieren - Mehrfache Scans

Abb.: Bitmap vektorisieren - Mehrfache Scans - es werden mehrere Pfade erstellt.
Hier in diesem Beispiel wurden die Pfade anschließend mit Strg + L vereinfacht.

Mehrfache Scans
Helligkeitsschritte
Scans 4
Glätten
Stapeln aktivieren

Hebe die Grupierung auf und schaue dir die einzelnen Bilder an.
Rufe das Werzeug Knoten bearbeiten auf
lässt sich das Bild einfacher gestalten?
-> Arbeite mit Menü Pfad : Vereinfachen (Strg + L)

Vorschlag 2:

Einmaliger Scan
Helligkeitsschwellwert 0,7

Es entsteht nur ein Pfad mit Hilfe eines Helligkeitswerts.


Bitmap vektorisieren - Mehrfache Scans




2. Beispiel die Blume
Beispiel 5

Leider ist in Bitmap nachzeichnen : Pixelkunst seit Jahren ein Fehler. Unter Windows stürzt das Programm ab.
(bugs.launchpad.net/inkscape/+bug/1480419)


Daher folgender Vorschlag
Bitmap nachzeichnen
Mehrere Scans
Farben
Scans 8
Glätten
Stapeln

Bitmap vektorisieren - Mehrfache Scans





Gliederung I Stichwörter für dieses Skript


Index

Alphakanal

anheben und absenken

Animation

Anzeigemodus

Ausrichten und Abstände angleichen

Ausrichten, Dialog

Ausschneidepfad Bilder

Auswählen, Werkzeug

Auswahlgruppe

Befehlsleiste

Bezierkurven, Werkzeug

Bewegen in der Zeichenfläche

Clip

Deckkraft

Dokument, Einstellungen

Ebenen, Dialog

Eigenschaftsleiste für Werkzeuge

Einrasten-Kontrollleiste

Einstellungen

Exportieren

Farben, Dialog

Farbpipette

Farbverläufe

Farbmuster

Filter

Filtereditor

Formen

Formen zusammensetzen

Freihand, Werkzeug

Führungslinie

Füllen

Füllung, Statusleiste

Füllung, Dialog

Füllmuster

Gitter

Gruppieren

Hauptsymbolleiste

Hilfslinie

Historie

Importieren Pixelgrafik

Importieren Dateien

Kalligrafie, Werkzeug

Klone

Knoten bearb., Werkzeug

Kontur

Lineal

Live Shape

Menüs

Mischmodus

Muster

Oberfläche

Objektdialog

Objektverbinder

Öffnen

Palette

Pipette

Pfade, Werkzeug

Pfad entfernen

px

Spalten/Reihen

Speichern

Spiegeln

Spiro-Pfad

Sprühen

Standardeinstellungen

Statusleiste

SVG

Swatches

Tastenkürzel

Text

Text an Form anpassen

Text an Pfad

Text, Dialog

Text, Standardschriftart

Transformationen, Dialog

Unschärfe

Vektorisieren

Verlaufsgitter

Verformen

Werkzeugleiste

XML-Editor

x- und y Koordinaten

Ziffernblattmethode

Zoom Tastenkürzel

Zoomfaktor Werkzeug





Dieter Steinmetz, Universität Tübingen, ZMBP - Kursübersicht - Im Skript suchen